HEIDEN: Spital Heiden: Geburtsklinik bleibt erhalten

Die Frauenklinik am Spital Heiden AG bleibt geöffnet. Der Verwaltungsrat des Spitalverbundes Appenzell Ausserrhoden (SVAR) hat entschieden, den heutigen Leistungsauftrag des Spitals weiter zu erfüllen, wie er am Donnerstag mitteilte.

Merken
Drucken
Teilen
Die StwK kommt zum Schluss, dass das Defizit des Svar in den letzten Jahren weitgehend selbstverschuldet ist. (Bild: Benjamin Manser)

Die StwK kommt zum Schluss, dass das Defizit des Svar in den letzten Jahren weitgehend selbstverschuldet ist. (Bild: Benjamin Manser)

Der Betrieb der Frauenklinik war gefährdet gewesen. Nun schreibt der SVAR «die personellen und fachlichen Ressourcen sind vorhanden». Die gynäkologischen und geburtshilflichen Angebote der Frauenklinik würden aufrechterhalten.

Der SVAR-Verwaltungsrat habe «nach sorgfältiger und intensiver Überprüfung entschieden, dass die Angebote gemäss dem aktuellen Leistungsauftrag «vollumfänglich erfüllt» werde. Damit sei die Grundversorgung im Vorderland und Teilen des Mitteillandes sichergestellt.

Wie es mit dem Spital weitergeht, entscheiden Geschäftsleitung und Verwaltungsrat gemeinsam. Sie entwickeln zusammen die mittel- und langfristige Strategie weiter. Da das Spital in seiner heutigen Form nicht kostendeckend betrieben werden könne, würden «Umstrukturierungen vorangetrieben». (sda)