Hanfplantage fängt Feuer

Bei einem Brand in einem umgebauten Bauernhaus in Teufen ist gestern grosser Sachschaden entstanden. Beim Löschen entdeckte die Feuerwehr eine illegale Indoor-Hanfplantage.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr brachte den Brand in rund zwei Stunden unter Kontrolle. (Bilder: Kapo AR)

Die Feuerwehr brachte den Brand in rund zwei Stunden unter Kontrolle. (Bilder: Kapo AR)

Teufen. Bei der Notrufzentrale Appenzell Ausserrhoden ging gestern um 8.25 Uhr ein Brandalarm ein. Beim Brandobjekt handelt es sich um einen umgebauten Bauernhof mit einem Wohnhaus und einer Schreinerei in der ehemaligen Scheune. Gegen hundert Feuerwehrleute aus Teufen, Gais, Bühler, Speicher und Trogen rückten aus.

Während der Löscharbeiten stiess die Feuerwehr auf eine illegale Indoor-Hanfplantage, die teilweise in Mitleidenschaft gezogen worden war. Um wie viele Pflanzen es sich handelt, konnte Polizeisprecher Willi Moesch auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA nicht sagen.

Die Löscharbeiten im etwas abgelegenen Weiler waren schwierig, weil einerseits die Zufahrtsstrassen vereist waren und andererseits mehrere hundert Meter lange Wasserleitungen gelegt werden mussten. Weil durch den Brand auch ein Öltank beschädigt wurde, musste die Feuerwehr zudem Ölsperren errichten.

Die Brandursache ist noch unklar, die Schadensumme kann bisher noch nicht beziffert werden. (sda)

Diese Hanfplantage wurde bei den Löscharbeiten entdeckt.

Diese Hanfplantage wurde bei den Löscharbeiten entdeckt.

Aktuelle Nachrichten