Handtaschendiebstähle geklärt

Eine 34jährige Frau soll in St. Galler Einkaufszentren die Handtaschen von Kundinnen ausgeraubt haben. Die Beute hat einen Wert von 4500 Franken.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Kantonspolizei St. Gallen hat ein Ermittlungsverfahren gegen eine 34jährige Schweizerin abgeschlossen. Sie wird sich vor der Staatsanwaltschaft wegen mehrfachen Diebstahls, mehrfachen Hausfriedensbruchs und wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. Ihr werden Handtaschendiebstähle im Wert von über 4500 Franken angelastet.

Diebestour in Einkaufszentren

Die 34jährige Frau wurde im November 2015 durch Kantonspolizisten in einem Einkaufszentrum eines Grossverteilers festgenommen. Ihre Festnahme stand gemäss Polizeimitteilung im Zusammenhang mit dem Diebstahl einer Handtasche. Nach zwei durch die Staatsanwaltschaft St. Gallen angeordneten Hausdurchsuchungen konnte die Frau schliesslich mit fünf weiteren Handtaschen-diebstählen in Verbindung gebracht werden. Vier Diebstähle verübte sie in Einkaufszentren und einen weiteren in einem Schuhgeschäft. Die Beschuldigte brauchte den grössten Teil des Geldes, um harte und weiche Betäubungsmittel zu kaufen.

Marihuana sichergestellt

Gegen die Frau wurde bereits früher ein Hausverbot durch den Grossverteiler ausgesprochen. Deswegen machte sie sich zusätzlich des fünffachen Hausfriedensbruchs schuldig. Weiter wird sie sich vor der Staatsanwaltschaft wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. Bei der Hausdurchsuchungen wurden mehrere Gramm Marihuana sichergestellt. (red.)

Aktuelle Nachrichten