Halloween: Unfug mit Eiern und Feuerwerk

Halloween-Fans haben in der Nacht auf gestern den Brauch als Vorwand für Schabernack genutzt: Im Kanton St. Gallen gingen aus 13 Gemeinden Klagen wegen Sachbeschädigung ein. Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte, waren mehrere Patrouillen unterwegs.

Merken
Drucken
Teilen

Halloween-Fans haben in der Nacht auf gestern den Brauch als Vorwand für Schabernack genutzt: Im Kanton St. Gallen gingen aus 13 Gemeinden Klagen wegen Sachbeschädigung ein. Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte, waren mehrere Patrouillen unterwegs. Mit dieser präventiven Massnahme habe die Zahl der Sachbeschädigungen im Vergleich zum Vorjahr gesenkt werden können. Mehrere Jugendliche seien kontrolliert worden, hiess es. Die Polizei stellte Eier, Rasierschaum und Ketchup sicher. Wegen Parties erfolgten zudem Lärmklagen.

Brunnen beschädigt

In Goldach kamen die Beamten den Vandalen jedoch nicht zuvor. Diese beschädigten mit Feuerwerkskörpern einen Brunnen. Der Sachschaden beträgt 2000 Franken. In der gleichen Gemeinde hielt die Polizei Jugendliche an, die 140 Knaller und weiteres Pyromaterial bei sich hatten.

In St. Gallen nahmen Patrouillen Kindern und Jugendlichen ebenfalls vorsorglich Material ab: 12 Eier, 80 Feuerwerks- und Knallkörper, zwei Laserpointer, ein Messer, vier Softair-Waffen. Die Polizei wurde mehrmals aufgeboten: wegen mit Eiern beworfenen Fassaden, weil ein Autofahrer mit einem Laserpointer geblendet wurde und wegen Sachbeschädigung an einem parkierten Auto. Auch fühlten sich Bewohner durch Fremde an der Haustüre belästigt.

Feuerwerk konfisziert

Im Kanton Thurgau gingen ein Dutzend Meldungen wegen Unfugs und Sachbeschädigung ein. Die Polizei nahm Umherziehenden in zwei Fällen ebenfalls Feuerwerk ab. (dbu)