Haftstrafen gefordert

FRAUENFELD.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Im Geldwäscherei-Prozess rund um die Firma Flowtex hat die Anklage gestern vor dem Bezirksgericht Frauenfeld ihre Anträge bekanntgegeben: Für die Hauptangeklagte – die Ex-Frau des ehemaligen FlowTex-Geschäftsführers – forderte der Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und fünf Monaten. Für den Anwalt der Frau wurden fünf Jahre Freiheitsstrafe verlangt, für den ehemaligen Geschäftsführer dreieinhalb Jahre. Alle drei sollen zudem eine Geldstrafe von 400 Tagessätzen erhalten. Für die erwachsenen Kinder des Paars fordert die Anklage eine bedingte Freiheitsstrafe von 20 Monaten und eine bedingte Geldstrafe von je 60 Tagessätzen. (sda)