HAAG: Fünf Entenküken übernachten nach Unfall bei der Polizei

Am Montag ist auf der Autobahn A13 in Haag eine Entenfamilie auf Wanderschaft gegangen. Eine 29-jährige Autofahrerin musste den Tieren ausweichen und prallte gegen die Mittelleitplanke.

Merken
Drucken
Teilen
Die kleinen Entchen kuscheln sich auf einem Polizeipullover eng aneinander. (Bild: Kapo SG)

Die kleinen Entchen kuscheln sich auf einem Polizeipullover eng aneinander. (Bild: Kapo SG)

Die 29-Jährige fuhr um 21 Uhr auf der Autobahn A13 von Buchs kommend in Richtung Sennwald. Plötzlich querte von rechts eine Entenfamilie die Fahrbahn. Die Autofahrerin versuchte durch ein Ausweichmanöver eine Kollision mit den Tieren zu verhindern, verlor jedoch die Herrschaft über ihr Auto, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt. Das Auto kam auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 10‘000 Franken. Für die Entenmutter und eines der Küken kam jede Hilfe zu spät. Fünf Küken wurden durch die Polizei eingesammelt und verbrachten die Nacht im Polizeistützpunkt. (kapo/maw)