Gülle ausgelaufen: Mehrere Bachforellen verenden in Waldkirch

Am Mittwochvormittag ist im Rüerenbächli, welches durch die Gemeinden Waldkirch und Hauptwil-Gottshaus fliesst, eine Schaumbildung festgestellt worden. Die Ursache war das Auslaufen von Schweinegülle im st.gallischen Waldkirch. Eine unbekannte Anzahl Bachforellen sind verendet.

Drucken
Teilen
Schaum bildet sich an der Wasseroberfläche des Bachs.

Schaum bildet sich an der Wasseroberfläche des Bachs.

(Bild: Kapo SG)

(kapo/dh) Im Rüerenbächli in Hauptwil wurde eine Schaumbildung festgestellt. Die ausgerückten Thurgauer Polizisten und Fachspezialisten des Amtes für Umwelt, sowie Fischereisachverständige, stellten fest, dass der Grund der Verschmutzung auf dem Kantonsgebiet von St.Gallen zu suchen ist.

Die St.Galler Polizisten und Spezialisten wurden in einem Schweinestall in Waldkirch fündig. Bei einem Eternitrohr unterhalb des Stallbodens lösten sich Teile. Dadurch konnte Gülle auslaufen und versickerte ins Grundwasser. Dieses wiederum gelangte in den Wannenwiesenbach, schreibt die Kantonspolizei St.Gallen. In diesem Bach verendete eine unbekannte Anzahl Bachforellen. Nach dem Zusammenfluss dieses Grenzbaches ins thurgauische Rüerenbächli konnten keine toten Fische mehr gefunden werden. Die Kantonspolizei St.Gallen geht davon aus, dass nur der auf St.Galler Kantonsgebiet fliessende Wannenwiesbach verschmutzt wurde.