Grossaufgebot wegen Wohnungsbrand

ST.GALLEN. In einer Wohnung an der Felsenstrasse 78 in St.Gallen ist am Montag kurz nach 23 Uhr ein Brand ausgebrochen. Der Mieter erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Spital gebracht werden, eine weitere Hausbewohnerin wurde zur Kontrolle ebenfalls hospitalisiert.

Drucken
Teilen
Rauch dringt aus der Wohnung an der Felsenstrasse 78. (Bild: Marc Stünzi/Leserbild)

Rauch dringt aus der Wohnung an der Felsenstrasse 78. (Bild: Marc Stünzi/Leserbild)

Laut Christian Isler, Kommandant von Feuerwehr und Zivilschutz, war das Feuer in einer Wohnung im ersten Stock ausgebrochen. Der Brandherd habe sich im Wohnzimmer befunden, die Brandursache sei noch unklar.

Berufs- und Milizfeuerwehr, Sanität und Polizei waren mit einem grossen Aufgebot vor Ort. Alleine von der Feuerwehr standen gegen 50 Personen im Einsatz - sie brachten den Brand rasch unter Kontrolle.

Die übrigen Mieter des Wohnhauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern. (sg)

Aktuelle Nachrichten