Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Grönemeyers Schiff legt in Tübach an

TÜBACH. Wenn es einen deutschen Musiker gibt, der grosse Stadionkonzerte gewohnt ist, dann Herbert Grönemeyer. Umso erstaunlicher deshalb: Zum Abschluss seiner «Schiffsverkehr»-Tournée spielt er auf dem Sportplatz Kellen in Tübach.
Adrian Vögele
In Rostock an der Ostsee hat Herbert Grönemeyer seine «Schiffsverkehr»-Tour eröffnet, in Tübach am Bodensee schliesst er sie ab. (Bild: epa/Bernd Wüstneck)

In Rostock an der Ostsee hat Herbert Grönemeyer seine «Schiffsverkehr»-Tour eröffnet, in Tübach am Bodensee schliesst er sie ab. (Bild: epa/Bernd Wüstneck)

Wien, München, Hamburg, Berlin, Zürich – von Grossstadt zu Grossstadt zieht Herbert Grönemeyer zurzeit, fast alle Konzerte sind ausverkauft. Seit 2011 läuft die «Schiffsverkehr»-Tournée des deutschen Sängers, Hunderttausende Zuschauer haben die Konzerte bereits besucht.

Und nun das: Zum Abschluss dieser Tour kommt Grönemeyer in den Kanton St.Gallen. Am Samstag, 2. März, gibt er ein winterliches Open-Air-Konzert auf dem Sportplatz Kellen in Tübach – einem normalen Fussballfeld mit Leichtathletikanlage und einer kleinen Tribüne. Der Termin ist fix, am 30. November startet der Vorverkauf. Es wird Herbert Grönemeyers einziges Schweizer Konzert im kommenden Jahr sein. Und das definitive Schlusskonzert der Tournée: Schon am 3. März fliegt Grönemeyer für eine Promotionstour in die Vereinigten Staaten.

Kein Konzert in der AFG Arena

Zu verdanken ist diese Sensation dem noch jungen Verein Kontur Events St.Gallen. Präsident ist der Abtwiler Adrian Osterwalder, der auch das Military Tattoo St.Gallen organisatorisch leitet. «Wir versuchen bereits seit längerem, Herbert Grönemeyer für ein Konzert in die Region St.Gallen zu holen», sagt er.

Seit etwa einem Jahr steht der Verein in regelmässigem Kontakt mit Grönemeyers Management. Zunächst zeichnete sich ab, dass das Konzert Anfang Juli 2012 in der AFG Arena stattfinden würde. Doch die Vorlaufzeit für die Vermarktung und den Vorverkauf des Events war zu knapp. Dann plötzlich ein Lichtblick: «Wir erhielten die Möglichkeit, einen Ort für das Abschlusskonzert der Tournée am 2. März 2013 anzubieten», sagt Osterwalder.

Schwierige Platzsuche

Der Verein packte die Chance: Der 2. März stand als Termin fest. Es galt, einen Platz zu finden, der sich für das Open-Air-Konzert eignete. Kein einfaches Unterfangen, denn das Datum liegt mitten in der Fussballsaison. «Betreffend AFG Arena und Gründenmoos etwa erhielten wir Absagen – weil das Konzert den Fussballbetrieb gestört hätte», sagt Osterwalder.

14 000 bis 15 000 Tickets

Fündig wurden die Veranstalter schliesslich etwas ausserhalb der Stadt St.Gallen: Die Sportanlage Kellen bot sich an. Sie liegt auf Tübacher Boden und wird von einem Zweckverband getragen, in dem vier Gemeinden vertreten sind. «Der Zweckverband und die Gemeinde Tübach haben erfreut, aber auch mit einem gewissen Respekt auf unsere Anfrage reagiert», sagt Osterwalder.

Doch die Organisatoren haben die provisorische Bewilligung erhalten. «Für diesen Entscheid sind wir den Behörden sehr dankbar», sagt Osterwalder. «Nun gilt es, den Anlass detailliert zu planen und Konzepte für Sicherheit, Verkehr und so weiter vorzulegen.» Eine Herausforderung, auch in Sachen Infrastruktur – «schliesslich hat auf dem Sportplatz noch nie eine ähnliche Veranstaltung stattgefunden».

Platz bietet die «Kellen» laut Osterwalder genug. «Theoretisch hätten gegen 20 000 Besucherinnen und Besucher Platz.» Für das Grönemeyer-Konzert jedoch wird es im Maximum etwa 14 000 bis 15 000 Tickets geben. «Wir setzen auf Qualität, nicht auf Quantität», sagt Osterwalder. «Ein zu grosses Gedränge wollen wir auf jeden Fall verhindern.» Bereits jetzt bitten die Veranstalter die Besucher, wenn möglich mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Und sich – je nach Wetterlage – warm anzuziehen.

Finanziert wird das Konzert über die Ticket-Einnahmen. «Es ist nicht unser Hauptziel, mit dem Anlass Profit zu machen», betont Osterwalder. «Wir organisieren das Konzert im Nebenamt – aus Freude an der Sache.»

Zweimal Gast am OpenAir

Herbert Grönemeyers letzte Auftritte im Kanton liegen weit zurück. Legendär ist sein Auftritt am OpenAir St.Gallen 1989, der in einem offenen, auf der Bühne ausgetragenen Streit mit dem Programmverantwortlichen endete. Später versöhnte sich Grönemeyer mit dem OpenAir – 1996 gastierte er erneut im Sittertobel.

Vorverkauf ab 30. November auf www.ticketportal.com und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.