Grillasche als Brandursache?

TRIESEN. Der Grossbrand am vergangenen Montag in Triesen ist möglicherweise auf eine «unsachgemässe Aufbewahrung von Grillasche» zurückzuführen, wie die Liechtensteiner Landespolizei mitteilt. Die Polizei erstatte Anzeige wegen Verdachts auf «fahrlässige Herbeiführung einer Feuersbrunst».

Merken
Drucken
Teilen

TRIESEN. Der Grossbrand am vergangenen Montag in Triesen ist möglicherweise auf eine «unsachgemässe Aufbewahrung von Grillasche» zurückzuführen, wie die Liechtensteiner Landespolizei mitteilt. Die Polizei erstatte Anzeige wegen Verdachts auf «fahrlässige Herbeiführung einer Feuersbrunst». Der Verdacht fiel auf die unsachgemässe Entsorgung von Grillasche, nachdem der Brandherd in einem der beiden abgebrannten Ställe lokalisiert worden war. Personen waren beim Grossfeuer nicht verletzt worden. Über die Höhe des Sachschadens liegen keine näheren Angaben vor, da die Abklärungen noch im Gang sind. Laut ersten Schätzungen handelt es sich um Hunderttausende von Franken. (sda)