Goldsucher gefährden Fische

ST.GALLEN. In der jüngsten Vergangenheit erlebte die Goldwäscherszene in der Ostschweiz einen regelrechten Aufschwung. Da immer mehr Goldsucher sich in St.?Galler Gewässern tummeln, erliess der Kanton ein zeitlich begrenztes Goldwaschverbot.

Tim Naef
Merken
Drucken
Teilen
Die Hoffnung auf den grossen Fund lockt immer mehr Goldsucher in Ostschweizer Gewässer. (Bild: fotolia)

Die Hoffnung auf den grossen Fund lockt immer mehr Goldsucher in Ostschweizer Gewässer. (Bild: fotolia)

In der Ostschweiz ist ein Goldrausch ausgebrochen. Naja, Goldrausch ist vielleicht ein wenig übertrieben. Dennoch erfreut sich das Goldschürfen hierzulande immer grösserer Beliebtheit. Das hat nun das Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons St.?Gallen auf den Plan gerufen: In einem Merkblatt werden die gesetzlichen Grundlagen für freizeitliches aber auch gewerbemässiges Goldwaschen aufgezeigt. Gleichzeitig teilt das Amt mit, dass «in sämtlichen Fliessgewässern vom 1. Oktober bis zum 30. Mai jegliche Goldwaschaktivitäten untersagt sind».

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 13. August.