GLÜCKSPOST-RATING: Giulia ist die Schönste

Sie hat die gesamte weibliche Konkurrenz überrundet: Die Gossauer Kunstturnerin Giulia Steingruber ist von der "Glückspost"-Redaktion zur schönsten Schweizerin gekürt worden. Sie verwies Moderatorin Viola Tami und Skirennfahrerin Lara Gut auf die Plätze.

Drucken
Teilen
Volle Konzentration: Giulia Steingruber beim Training in Magglingen. (Bild: Urs Jaudas)

Volle Konzentration: Giulia Steingruber beim Training in Magglingen. (Bild: Urs Jaudas)

Es war ein erfolgreiches Jahr für Giulia Steingruber. An der Kunstturn-EM in Bern holte sie am Sprung und am Boden zweimal Gold. Und an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewann die Gossauerin Bronze am Sprung - somit war sie die erste Schweizer Kunstturnerin, die von Olympischen Spielen mit Edelmetall heimkehrte. Nun darf sich Giulia Steingruber über eine Ehrung fernab der Halle freuen: Die Redaktion der "Glückspost" hat die 22-Jährige zur schönsten Schweizerin gekürt.

Im November 2015 war Giulia Steingruber am Swiss Cup verletzungshalber nur Zuschauerin. (Bild: URS FLUEELER (KEYSTONE))
24 Bilder
Giulia Steingruber hatte dieses Jahr viel Grund zum Strahlen. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Höchste Konzentration ist gefragt beim Kunstturnen. (Bild: RUNGROJ YONGRIT (EPA))
In ihrem Element: Giulia Steingruber beim Pferdesprung. (Bild: WALTER BIERI (KEYSTONE))
Giulia Steingruber im September 2013 bei der Schweizer Meisterschaft in Montreux. (Bild: VALENTIN FLAURAUD (KEYSTONE))
Auch abseits der Arenen macht die Gossauerin eine gute Figur. (Bild: THOMAS HODEL (KEYSTONE))
Anmut und Eleganz sind bei Giulia Steingrubers Darbietungen inbegriffen. (Bild: ANDY WONG (AP))
Auch Enttäuschungen gehören dazu: Die Gossauerin nach einem missglückten Sprung im Final des Swiss Cup im Zürcher Hallenstadion 2014. (Bild: WALTER BIERI (KEYSTONE))
Training ist die halbe Miete: Giulia Steingruber in Magglingen. (Bild: Urs Jaudas)
Giulia Steingruber auf dem Schwebebalken. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Eine jubelnde Giulia Steingruber an der Kunstturn-Heim-EM in Bern im vergangenen Juni. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))
Zweimal Gold holte die Gossauerin an der EM 2016 in Bern. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))
Perfekte Körperhaltung bei Giulia Steingruber. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Volle Konzentration vor einer Darbietung. (Bild: LAURENT GILLIERON (KEYSTONE))
Am Rande der Olympischen Spiele in Rio. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Die Gossauerin ist im Moment die mit Abstand erfolgreichste Schweizer Kunstturnerin. (Bild: TATYANA ZENKOVICH (EPA))
Stolz präsentiert Giulia Steingruber die olympische Medaille. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Eine enttäuschte Giulia Steingruber nach einer verpatzten Darbietung in Rio. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Die Gossauerin hat mit ihren Leistungen insbesondere bei vielen Ostschweizern das Interesse für Kunstturnen geweckt. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Giulia Steingruber bei einer Darbietung am Boden. (Bild: DMITRI LOVETSKY (AP))
Patzer im Boden-Finale in Rio de Janeiro. (Bild: PETER KLAUNZER (KEYSTONE))
Giulia Steingruber wird nach ihrem olympischen Medaillengewinn in Gossau empfangen. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))
Giulia Steingruber mit ihrem Trainer Zoltan Jordanov. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))
Aufnahme am Rande eines Trainings in Magglingen. (Bild: Urs Jaudas)

Im November 2015 war Giulia Steingruber am Swiss Cup verletzungshalber nur Zuschauerin. (Bild: URS FLUEELER (KEYSTONE))


"Wunderschön und ein Talent, auf das wir stolz sein können!", schreibt die "Glückspost" in ihrer Würdigung mit Verweis auf Steingrubers Erfolge dieses Jahr. Im Rating 2015 hatte Steingruber noch Platz 15 belegt. Auf Platz 2 setzte die "Glückspost" TV-Moderatorin Viola Tami - "ein Sonnenschein, ohne den das SRF viel dunkler wäre", heisst es zu ihr. Platz 3 ging an Ski-As Lara Gut. Seit sie als Gesamtweltcup-Siegerin die Beste der Welt sei, lache die Sportlerin des Jahres noch viel herzlicher als früher.

Bei der Wahl zum schönsten Schweizer schaffte es kein Ostschweizer in die Top 3. Es obsiegte der Berner Sänger Trauffer vor "10 vor 10"-Moderator Arthur Honegger und Tennisstar Roger Federer. (red.)