GLP will in den Thurgauer Regierungsrat

WEINFELDEN. Obwohl die Thurgauer Grünliberalen ihren Nationalratssitz verloren haben, fühlen sie sich im Aufwind. An Stimmenprozenten haben sie gewonnen, nun wollen sie mit Ueli Fisch auch in die Thurgauer Regierung.

Merken
Drucken
Teilen
Ueli Fisch Thurgauer Kantonsrat und Regierungsratskandidat (GLP) (Bild: Reto Martin)

Ueli Fisch Thurgauer Kantonsrat und Regierungsratskandidat (GLP) (Bild: Reto Martin)

WEINFELDEN. Obwohl die Thurgauer Grünliberalen ihren Nationalratssitz verloren haben, fühlen sie sich im Aufwind. An Stimmenprozenten haben sie gewonnen, nun wollen sie mit Ueli Fisch auch in die Thurgauer Regierung. Am Montagabend wurde er an der GLP-Mitgliederversammlung als Kandidat für die Ersatzwahlen in den Regierungsrat vom 28. Februar 2016 nominiert. Man wolle den Wählern eine Auswahl bieten, sagte Co-Präsident Markus Büchi. Zudem könne die Partei wirksamer politisieren, wenn sie im Regierungsrat vertreten sei. Mit Ueli Fisch stelle sich ein Kandidat zur Verfügung, der neben seinem politischen Leistungsnachweis auch über grosse Erfahrung in der Wirtschaft verfüge. «Ueli Fisch ist ein Liberaler durch und durch und verfügt über kommunikative Fähigkeiten», sagte Büchi. Er könne als Unternehmer neue Akzente im Regierungsrat setzen.

Fisch ist in Bischofszell aufgewachsen und hat, neben einer KV-Ausbildung, auch Betriebsökonomie an der Universität St. Gallen studiert. Ueli Fisch bezeichnete sich selber als innovativ und beharrlich. Er versprach, die Stimme der Wirtschaft und der Ökologie zu sein.

Kantonsrat Klemenz Somm und Unternehmer Niklaus Sauter empfahlen Fisch, der seit 2011 im Grossen Rat sitzt, ebenfalls zur Nomination. «Eine Konkordanz muss nicht nach Parteien, sie soll auch nach Berufsgruppen funktionieren», sagte Somm. Die Mitglieder folgten der Empfehlung: Bei 22 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen wurde Ueli Fisch für die Regierung nominiert. (red.)