GLP: Es bleibt bei den Piraten

ST. GALLEN. Gestern um 17 Uhr endete im Kanton St. Gallen die Frist für die Eingabe von Listenverbindungen für die Nationalratswahlen vom 18. Oktober. Bereits vergangene Woche hatten die Grünliberalen ihre Verbindung mit der Piratenpartei bekanntgegeben.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Gestern um 17 Uhr endete im Kanton St. Gallen die Frist für die Eingabe von Listenverbindungen für die Nationalratswahlen vom 18. Oktober. Bereits vergangene Woche hatten die Grünliberalen ihre Verbindung mit der Piratenpartei bekanntgegeben. Die Partei von Margrit Kessler suchte aber bis zuletzt nach weiteren Partnern. Nun steht fest: Die Piraten bleiben der einzige Partner der Grünliberalen. Verhandlungen mit weiteren Parteien hätten zu keinem für beide Seiten positiven Ergebnis geführt, teilte die Partei gestern mit. Noch übers Wochenende führten die Grünliberalen Gespräche mit möglichen Listenpartnern. Die Partei hoffte bis zuletzt auf einen potenten Listenpartner. Der Nationalratssitz der Partei ist akut gefährdet. Vor vier Jahren holte sie dank eines Bündnisses mit der BDP einen Sitz auf Kosten der SVP. Dieses Jahr schloss sich die BDP mit der CVP zusammen, die Grünliberalen standen ohne Partner da. (ar)