Glaspalast als Vogelkiller

WINKELN. Glas Trösch und die Vogelwarte Sempach haben zusammen ein vogelsicheres Glas entwickelt. Beim eigenen Bau in Winkeln hat Glas Trösch das Birdprotect-Glas nicht angebracht. Zum Ärger ansässiger Vogelschützer.

Elisabeth Reisp
Drucken
Teilen
Am Firmensitz in Winkeln sterben viele Vögel (Bild: pd)

Am Firmensitz in Winkeln sterben viele Vögel (Bild: pd)

«Keine Ausreden: Es gibt für jeden Anwendungsbereich ein vogelschlaghemmendes Glas.» Mit diesem Slogan wirbt die Firma Glas Trösch für ihr vogelsicheres Glas. Bei ihrer Produktionshalle in St. Gallen-Winkeln – einem Glasbau – haben sie dieses spezielle Glas aber nicht an der Fassade. Die Folge ist ein Vogel-Massaker.

Ansässigen Vogelfreunden ist der Trösch-Glas-Bau in Winkeln ein Dorn im Auge. Die Ornithologen Elsbeth Schäffler und Franz Blöchlinger sind entsetzt über die Glasfronten. Immer flögen Vögel rein und brechen sich das Genick. Die Vogelfreunde sammeln die am Boden liegenden Tiere auf und frieren sie in der Kühltruhe ein. Als Beweisstücke.

Mehr zum Thema in der Ostschweiz am Sonntag vom 24. März.

Aktuelle Nachrichten