Gewalt in Heiden: erste Festnahmen

HEIDEN. Die Polizei hat einen Iraker und zwei Türken festgenommen, nachdem am Sonntagnachmittag ein Mann in seiner Wohnung spitalreif geprügelt worden war. Sie ist aber weiterhin dankbar für Hinweise.

Merken
Drucken
Teilen

Wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden bereits berichtet hat, wurde ein 38-jähriger irakischer Staatsangehöriger in seiner Wohnung an der Schützengasse von Unbekannten zusammengeschlagen. Das am Kopf verletzte Opfer wurde notärztlich versorgt und ins Spital gebracht, wobei die Verletzungen nicht allzu schwer sind.

Die bisherigen Abklärungen haben ergeben, dass kurz nach 13 Uhr zwei Männer zum Mehrfamilienhaus an der Schützengasse kamen und die Türe zur Dreizimmerwohnung im Erdgeschoss aufbrachen. Mindestens ein Täter drang in die Wohnung ein und traktierte den Mieter, der sich allein dort aufhielt, mit einer silberfarbenen Eisenstange oder einem grösseren Werkzeug. Die Unbekannten flüchteten dann zu Fuss talwärts der Schützengasse entlang und setzten die Flucht anschliessend mit einem Fahrzeug fort.

Im Rahmen der polizeilichen Fahndung wurde am Sonntagabend eine Patrouille der Stadtpolizei St.Gallen auf das signalisierte Fahrzeug aufmerksam und konnte die drei Männer anhalten. Die Staatsanwaltschaft Appenzell Ausserrhoden hat die Inhaftierung der drei Personen verfügt. Es handelt sich um einen 41-jährigen irakischen Staatsangehörigen sowie zwei türkische Staatsangehörige im Alter von 40 und 47 Jahren. Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Appenzell Ausserrhoden ermitteln intensiv. Die Untersuchungsbehörden sind nach wie vor an Informationen von Zeugen und Auskunftspersonen interessiert. (kapo/dwa)