Gesundheit im Alltag fördern

Der Extrembergsteiger Reinhold Messner wird in St. Gallen Berge versetzen und Joey von der Kelly-Family zeigen, wie man No-limits-Ziele erreicht. Das Gesundheitssymposium ruft vom 22. bis 24. Januar in die Olma-Hallen.

Markus Löliger
Drucken
Teilen
Gesundheitsvorsorge und Nächstenhilfe gehören zum Angebot des Gesundheitssymposiums. (Archivbild: Ennio Leanza)

Gesundheitsvorsorge und Nächstenhilfe gehören zum Angebot des Gesundheitssymposiums. (Archivbild: Ennio Leanza)

St. Gallen. «Highlights sollen die Jungen ans Gesundheitssymposium locken», sagt Jochen Lange, Mediziner und Vater dieses Events. Mit Sportangeboten, spannenden Referaten und lockeren Moderationen will Lange dem Trend entgegenwirken, dass vor allem ältere Leute sich kundig machen, wie sie ihre Gesundheit verbessern können. Extrembergsteiger Reinhold Messner wird am Samstag um elf Uhr zeigen, «was mit Motivation und eisernem Willen zu erreichen ist» (Lange), und Joey Kelly wird am Sonntagmorgen

zur gleichen Zeit Marathon- und Ironman-Teilnehmer darlegen, wie man an die Grenzen körperlicher Belastung geht.

Fit bis ins hohe Alter

Wem beides zu anstrengend tönt, kann am Samstag um 10.30 Uhr dem ehemaligen Handballer und ersten Personaltrainer der Schweiz, Fritz Bebie, zuhören, wie man gute Vorsätze in die Tat umsetzt, sich selber motiviert und fit hält.

Fitness bis ins hohe Alter demonstriert am Sonntag um 14 Uhr der 90jährige, immer noch aktive Sportler Charles Eugster.

Die Vorträge werden von Steffen Lukesch (Freitag) und Marco Fritsche (Samstag und Sonntag) moderiert.

Breites Sportangebot

Aktionen zu den Sportarten Nordic Walking, Skiken und Slackline sollen die Besucher in Bewegung bringen. Experten werden an die Sportarten heranführen.

In der Showküche erfahren Besucher, wie mit einfachen Mitteln in der heimischen Küche und am Arbeitsplatz etwas für die Gesundheit getan werden kann.

Das Symposium läuft unter dem Motto: «So bleibe ich gesund». Im Vordergrund stünden die Themen Gesundheit und Prävention, Bewegung und Sport, Ernährung sowie Gesundheit am Arbeits- und Studienplatz, sagt Lange, Chefarzt Klinik für Chirurgie am Kantonsspital: «Es ist ein grosses Anliegen der Veranstalter, eine gesunde Lebensführung zu fördern und mit wertvollen Informationen Krankheiten vorzubeugen.»

In die eigenen Hände nehmen

«Wir haben einen grossen Teil unserer Gesundheit selbst in der Hand», sagt die St. Galler Gesundheitschefin Heidi Hanselmann: «40 bis 50 Prozent der Gesundheit beeinflussen wir durch unser Verhalten und unsere Ernährung.»

Die Vorsteherin des Gesundheitsdepartements betont, die Messe biete eine Anleitung zur Selbstverantwortung, und sie hoffe, «dass sich der eine oder andere Sportmuffel durch das Gesundheitssymposium für eine Sportart motivieren lasse und diese etwas länger als nur gerade bis Ende Januar betreibt».

Gesundheitszentren

Im Ausstellungsteil der Messe präsentieren sich über hundert Aussteller und beraten die Besucher. In 21 thematisch gegliederten Gesundheitszentren informieren und beraten Fachleute des Kantonsspitals die Besucher; die Themen reichen von Übergewicht und Verdauungsstörungen bis zu Organtransplantationen, Herz- und Wirbelsäulen-Chirurgie sowie Fortpflanzungsmedizin.

Mit Rat und Tat stehen auch niedergelassene Ärzte bereit, und der Gesundheitspass wird wieder kostenlos angeboten.

In Zusammenarbeit mit den Kliniken in Gais und Teufen sowie der HSG wird am Freitag das Thema Gesundheit am Arbeits- und Studienplatz in Vorträgen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Wichtige Aspekte dabei sind: Burn-out, Ernährung, Sicherheit, regelmässige Bewegung.

Aktuelle Nachrichten