Gericht gewährt 60-Jährigem eine letzte Chance

FRAUENFELD. Das Bezirksgericht Frauenfeld hat gestern einen Mann zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 24 Monaten verurteilt. Der heute 60-Jährige hatte vor fünf Jahren in Felben-Wellhausen einen Mann mit einer Eisenstange niedergeschlagen, nachdem er in eine Garage eingestiegen war.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Das Bezirksgericht Frauenfeld hat gestern einen Mann zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 24 Monaten verurteilt. Der heute 60-Jährige hatte vor fünf Jahren in Felben-Wellhausen einen Mann mit einer Eisenstange niedergeschlagen, nachdem er in eine Garage eingestiegen war. Das Opfer erlitt eine Fraktur am Schädel, eine Lähmung des rechten Augenmuskels sowie einen Muskelfaserriss am Oberschenkel. Versuchte vorsätzliche Tötung lautete die Anklage, hinzu kommen Hausfriedensbruch sowie mehrfache Urkundenfälschung. Das Gericht folgte beim Hauptanklagepunkt aber nicht der Staatsanwaltschaft, es entschied auf versuchte schwere Körperverletzung. «Das ist nun wirklich Ihre allerletzte Chance», mahnte der Vizepräsident an. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (red.)

Aktuelle Nachrichten