Geocaching: Schnitzeljagd per GPS

Bei Geocaching handelt es sich um eine moderne Form der Schatzsuche. Das Wort setzt sich zusammen aus «geo», was so viel heisst wie Erde, und aus «cache», einem geheimen Lager.

Drucken
Teilen

Bei Geocaching handelt es sich um eine moderne Form der Schatzsuche. Das Wort setzt sich zusammen aus «geo», was so viel heisst wie Erde, und aus «cache», einem geheimen Lager. Ein Geocache ist ein Schatz, oft eine versteckte Tupperware oder Filmdose, in der ein Logbuch und Tauschgegenstände liegen. Der Weg zum Schatz führt meist wie bei einer Schnitzeljagd über mehrere Stationen, jede ist über GPS-Koordinaten zu finden. An jeder Station wartet eine Aufgabe. Die richtige Lösung führt zu den GPS-Koordinaten der nächsten Station. Geocaching entstand im Jahr 2000 in den USA. Damals schaltete die amerikanische Regierung die künstliche Verschlechterung des GPS-Signals ab, so dass diese Technik seitdem auch privat genutzt werden kann. Unter geocaching.com tauschen sich heute über eine Millionen Geocacher auf der ganzen Welt aus. Geocaching wird zunehmend populär. (tz/end)