Gemeinsam Gewalt stoppen

Die St. Galler Polizei lanciert eine neue Kampagne gegen Gewalt. Das Plakat hat eine klare Aussage: Keine Toleranz für Schläger.

Alexandra Widmer
Drucken
Teilen

st. gallen. Ab heute hängen in der Stadt St. Gallen neue Plakate der Polizei. Sie sollen auf Gewalt unter jungen Menschen aufmerksam machen. Anlässlich der Offa präsentierten Stadt- und Kantonspolizei St. Gallen ihre neue Aktion gegen Gewalt. «Die Plakate sollen zum Denken anregen, zu Diskussionen führen und Fragen auslösen», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei.

Täter ansprechen

«Wir wollen primär die Täter ansprechen», erklärt Andreas Scherrer von der Stadtpolizei. Denn ihnen sei oft nicht klar, dass sie sich mit Delikten die Zukunft verbauen. Dann sollen aber auch die Opfer und ihr Umfeld animiert werden, Anzeige zu erstatten und nicht einfach wegzuschauen. Das Plakat könne zudem als Arbeitsmittel für Diskussionen in Schulen eingesetzt werden.

Gassensprache

«Fresse polieren» – so werde auf der Gasse gesprochen. Das Plakat spiele mit der Sprache der Jugendlichen, um deren Aufmerksamkeit zu gewinnen. «Wir arbeiteten mit Jugendlichen zusammen und besprachen mit ihnen verschiedene Ausdrücke», sagt Benjamin Lütolf, Mediensprecher der Stadtpolizei. Auf dem Plakat werde bewusst die gleiche Person als Schläger und Opfer dargestellt. Denn auch ein Schläger könnte zum Opfer werden.

Die Polizei hat das neue Plakat bewusst provokativ gestaltet, «um möglichst viele Leute damit zu erreichen».

Aktuelle Nachrichten