Gemeinderat will keine Festivals mehr

JONSCHWIL. Das Sonnentanz-Festival im August 2014 hatte zahlreiche Lärmklagen und ein grosses Defizit verursacht. Nun hat die Jonschwiler Behörde entschieden, keine weiteren Open-Air-Events mehr zu bewilligen. Veranstalter Tomi Kolar will trotzdem weitermachen.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Festival-Veranstalter Tomi Kolar muss einen neuen Standort suchen. (Bild: Urs Bänziger)

Festival-Veranstalter Tomi Kolar muss einen neuen Standort suchen. (Bild: Urs Bänziger)

Veranstalter Tomi Kolar muss einen neuen Standort für das Sonnentanz-Festival suchen. Der Gemeinderat von Jonschwil hat entschieden, keine weiteren Festivals auf dem Gelände in der Degenau mehr zu bewilligen. Die Erstauflage im August 2014 sorgte für Aufruhr. Bei der Polizei und der Gemeinde waren zahlreiche Lärmklagen eingegangen. Generell würden grosse und lärmintensive Open-Air-Veranstaltungen nicht mehr erlaubt, teilt die Jonschwiler Behörde mit. Sie begründet ihren Entscheid auch mit dem Umstand, dass wegen der starken Regenfälle vor dem Festival der Boden auf dem Gelände stark gelitten habe.

Kolar ist zwar enttäuscht über den Entscheid, er hatte aber damit gerechnet. «Wir wissen, dass Fehler gemacht wurden. Wir haben deshalb beim Jonschwiler Gemeinderat Verbesserungsvorschläge eingereicht, auf die wir aber keine Reaktionen erhalten haben», sagt Kolar. Er hat sich deshalb bereits nach möglichen anderen Standorten umgesehen. Welche Standorte als Alternative in Frage kommen, will Kolar nicht sagen. «Es gibt verschiedene Optionen, die sich auf die ganze Deutschschweiz verteilen.»

Sechsstelliges Defizit

Das erste Sonnentanz-Festival in Jonschwil wurde aber nicht nur überschattet von Lärmklagen und verwüstetem Boden, sondern hinterliess auch ein grosses finanzielles Loch. Obwohl Kolar angekündigte Top-Acts in letzter Minute absagte, und sich damit den Groll der über 8000 Besucher auf sich zog, konnte er das Defizit nicht abwenden. Kolar selbst spricht von einer «sechsstelligen Summe».

Einige Lieferanten warten noch immer auf ihr Geld. Die meisten der offenen Rechnungen seien inzwischen aber bezahlt worden, versichert der Veranstalter. «Und den Rest werden wir auch noch bezahlen.» Wie Kolar seine Schulden begleichen will, sagt er nicht. «Die Eventfirma, welche ich mit einem Partner betreibe, ist nicht in Konkurs. Wir stehen zu unseren Fehlern und tragen die volle Verantwortung. Auch was die offenen Rechnungen betrifft.»

Auf der Suche nach Partnern

Trotz Schulden und der Suche nach einem neuen Standort will Kolar nicht aufgeben und das Sonnentanz-Festival in diesem Sommer wieder durchführen. «Nicht alles ist beim ersten Mal schiefgelaufen. Wir haben von den Festivalbesuchern zahlreiche Komplimente erhalten. Wir werden auf dem Positiven aufbauen und das Elektromusik-Festival als einen der grossen Open-Air-Events etablieren.»

Neben einem neuen Standort ist Kolar auf der Suche nach Partnern, die ihn finanziell und mit Know-how für die Organisation unterstützen.

Aktuelle Nachrichten