Gemeinderätin Weiss tritt per sofort zurück

BÜHLER. Mit einer Stellungnahme im «Anzeige-Blatt für die Gemeinden Gais, Bühler und deren Umgebung» hat sich die Bühlerer Gemeinderätin Elsbeth Weiss gestern von der politischen Bühne verabschiedet – per sofort und nur ein Jahr nach ihrer Wahl.

Merken
Drucken
Teilen

BÜHLER. Mit einer Stellungnahme im «Anzeige-Blatt für die Gemeinden Gais, Bühler und deren Umgebung» hat sich die Bühlerer Gemeinderätin Elsbeth Weiss gestern von der politischen Bühne verabschiedet – per sofort und nur ein Jahr nach ihrer Wahl. Zu diesem Schritt bewogen habe sie die Tatsache, dass insbesondere mit Gemeindepräsidentin Ingeborg Schmid keine «gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit» möglich gewesen sei. Ausserdem spricht Weiss von «anhaltenden unsachlichen Angriffen». Für weitere Erklärungen war die Zurückgetretene gestern allerdings nicht erreichbar.

Laut Ingeborg Schmid kam der Rücktritt für sie und die weiteren Gemeinderatsmitglieder überraschend: «Der Gemeinderat wurde nicht direkt informiert.» Stattdessen sei die Mitteilung am Montag gegen 18 Uhr bei der Gemeindekanzlei eingegangen – nur wenige Stunden vor der ordentlichen Ratssitzung. Der Gemeinderat bedaure den Rücktritt von Elsbeth Weiss, so Schmid. Von einer schwierigen Zusammenarbeit will sie allerdings nichts wissen. «Ich habe unsere Diskussionen immer als sachlich empfunden. Ein Gemeinderat zeichnet sich durch unterschiedliche Meinungen aus», sagte die Gemeindepräsidentin.

Noch am Montag wurden die Ressorts von Elsbeth Weiss unter den Ratsmitgliedern aufgeteilt, die Ersatzwahl wurde für den Frühling 2013 ins Auge gefasst. So bleibe den Parteien genügend Zeit, um Kandidaten zu finden. (jw)