Bevölkerungsentwicklung
In sechs von zehn Jahren weist Ermatingen ein Geburtendefizit auf

Wie viele Kinder kamen 2021 in Ermatingen auf die Welt und wie viele Todesfälle gab es in der Gemeinde? Zahlen des Bundesamts für Statistik verraten es Ihnen.

Drucken
In wie vielen Jahren gab es in Ermatingen einen Geburtenüberschuss beziehungsweise ein Geburtendefizit?

In wie vielen Jahren gab es in Ermatingen einen Geburtenüberschuss beziehungsweise ein Geburtendefizit?

(chm)

2021 kamen in Ermatingen 29 Babys zur Welt, gleichzeitig gab es 26 Todesfälle zu beklagen. Das bedeutet ein Plus von drei Bewohnerinnen und Bewohnern. Mehr Geburten als Todesfälle – dieser Trend wiederspiegelt sich nicht, wenn die vergangenen zehn Jahre betrachtet werden. So wurden in Ermatingen in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 279 Kinder geboren und 281 Todesfälle gezählt, was ein durchschnittliches Defizit von 0.2 Bewohnerinnen und Bewohnern pro Jahr bedeutet. In sechs von zehn Jahren seit 2012 weist Ermatingen ein Geburtendefizit auf.

Die Anzahl Todesfälle und Geburten seit 2012 in Ermatingen:

Mehr Hochzeiten als Scheidungen

2021 traten in Ermatingen insgesamt 19 Paare vor den Altar, vor den Scheidungsrichter waren es deren vier. Diese Tendenz entspricht dem zehnjährigen Mittel. So wurden im Schnitt 16.8 Paare verheiratet und rund 5.3 Eheleute geschieden.

Mehr Todesfälle als Geburten, mehr Ab- als Zuwanderung: Drei Ostschweizer Gemeinden drohen auszusterben

Geburten- und Sterberaten für sämtliche Ostschweizer Gemeinden aufgeschlüsselt:

Dieser Artikel ist mit Hilfe eines Algorithmus erstellt worden. Datenauswertung, Textvorlage und Grafiken: Tim Naef