Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Für einmal nostalgisch

Leute

«Nichts von dem, was ich in Hollywood gesehen hatte, reizte mich», sagte Heidi Maria Glössner gegenüber der «Schweizer Illustrierten». Dass sie in ihren jungen Jahren nicht in Hollywood Fuss fassen wollte, bereut die Schauspielerin bis heute nicht. Sie ist froh darüber, ihren eigenen Weg gegangen zu sein. Mit ihrem letzten Film «Ewige Jugend» (2015), machte die heute 73-Jährige dann doch noch den Sprung über den grossen Teich und spielte an der Seite von anderen Schauspielgrössen wie Jane Fonda und Michael Caine. Im Interview mit der «Schweizer Illustrierten» spricht sie zudem auch von ihren frühesten Kindheitserinnerungen, die zurück an den Grenzzaun zwischen Kreuzlingen und Konstanz in den späten 40er-Jahren führt. «Trotz der Kriegswirren wurde ich ein fröhliches Kind und später eine glückliche Frau», resümiert Heidi Maria Glössner. (dew)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.