Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fünf Tage sind fast normal

Viele frischgebackene Väter dürfen mehr als einen Tag zu Hause bleiben, wie eine Zusammenstellung des Gewerkschaftsdachverbandes Travailsuisse zeigt. Zahlreiche Gesamtarbeitsverträge sehen zusätzlichen Vaterschaftsurlaub vor. Mehr als zehn Tage Urlaub erhalten drei Prozent der Arbeitnehmer, die einem GAV unterstehen. Mehr als ein Drittel erhält fünf Tage oder mehr, 41 Prozent nur den vorgeschriebenen einen Tag. Einen vierwöchigen Vaterschaftsurlaub, wie ihn die Initiative von Travailsuisse fordert, bieten nur wenige Unternehmen wie Axa, Mobility und Ikea. 15 Tage, drei Arbeitswochen, bieten neben Migros und Raiffeisen auch IBM und Mobiliar. Zehn Tage gibt es bei den Grossbanken oder bei Swisscom. In den letzten Jahren wurden viele Verwaltungen von Kantonen und Städten beim Vaterschaftsurlaub grosszügiger. Heute bieten die meisten mindestens fünf Tage. Den längsten Vaterschaftsurlaub – 20 Tage – bekommen Verwaltungsangestellte der Westschweizer Städte Genf, Lausanne, Biel und Neuenburg. (ken)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.