Fremdverschulden ausgeschlossen

Drucken
Teilen

Lustenau Beim Hantieren mit einer Pistole kam es letzten Mittwochabend zu einer Schussabgabe (Ausgabe vom 1. März). Eine 53-jährige Frau erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der 59-jährige Ehemann, der die Schusswaffe legal besessen hatte, hielt sich zum Zeitpunkt des Vorfalles ebenfalls im Haus auf. Der unmittelbare Hergang war zunächst unklar und wurde vom Landeskriminalamt untersucht. Das Landeskriminalamt teilte am Montag in einer Medienmitteilung mit, dass die Ermittlungen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben haben. (dh)