Fremde Krebse im Rheintal

OBERRIET. Rund 40 Delegierte von BirdLife St. Gallen liessen sich anlässlich der kantonalen Delegiertenversammlung Naturschutzgebiete und Artenschutzprojekte in der Gemeinde Oberriet zeigen.

Drucken
Teilen

OBERRIET. Rund 40 Delegierte von BirdLife St. Gallen liessen sich anlässlich der kantonalen Delegiertenversammlung Naturschutzgebiete und Artenschutzprojekte in der Gemeinde Oberriet zeigen. Erste Erfahrungen mit dem neuen regulierbaren Wasserstand im Naturschutzgebiet Wichenstein seien vielversprechend, heisst es in einer Mitteilung. Getrübt wird die Freude durch die kürzlich illegal im Weiher freigesetzten fremdländischen Galizierkrebse. Das Projekt Rhesi, das im Rheintal vereinzelt Diskussionen ausgelöst hat, befürworten die lokalen Naturschutzorganisationen. (red.)