Freiheit und Kräftemessen: So ticken die Autoposer

Wer sind die Männer, die mit dröhnendem Motor auf den Ostschweizer Strassen kurven? Ein Psychogramm der Autoposer.

Sebastian Keller
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Psychogramm «Männlich, zwischen 20 und 30, geleastes Auto»: Mit diesem Signalement beschreiben Ostschweizer Polizeisprecher Autoposer, die an sonnigen Tagen durch Städte dröhnen und die Nerven von Anwohnern strapazieren. Doch was sind ihre Motive? Wer sind sie? Ist ihnen bewusst, dass sie mit ihren lärmigen Boliden einigen den letzten Nerv rauben? Anruf bei Uwe Ewert, Vorstandsmitglied der Schweizerischen Vereinigung für Verkehrspsychologie.

Aktuelle Nachrichten