Zwei Neue und ein Comeback: Unter viel Applaus bringt der Theaterverein Wallenwil das Stück «Reini Närvesach» zur Aufführung 

Viele Lacher und viel Publikum: Das waren die Theaterabende am Wochenende in Wallenwil.

Christoph Heer
Hören
Drucken
Teilen
Eine Szene aus dem Stück «Reini Närvesach».

Eine Szene aus dem Stück «Reini Närvesach».

(Bild: Christoph Heer)

Das achte Vereinsjahr hat dem Theaterverein einige Veränderungen gebracht. So standen am vergangenen Wochenende zwei neue Laienschauspieler erstmals auf der Wallenwiler Bühne, welche zudem von einem neuen Regisseur auf ihre Premiere vorbereitet wurden.

Publikumsliebling ist zurück auf der Bühne

Viele Jahre galt Cecile Weibel als der Publikumsliebling schlechthin, wenn der Theaterverein Wallenwil jeweils zu seinen zwei Aufführungen eingeladen hatte. Nach einer mehrjährigen Pause ist sie nun zurück – als wäre sie nie weg gewesen. Ihr Comeback wurde am Wochenende wohlwollend aufgenommen, während aber auch zwei neue Schauspieler fleissig Sympathiepunkte sammelten. Sandro Hauser und Patrick Bachofen haben ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden, so sorgten die beiden – in funktionierender Teamarbeit – für zahlreiche Lacher. Dass es heuer wiederum zu zahlreichen Lachern gekommen ist, hat selbstredend auch mit dem neuen Regisseur zu tun.

Heini Landolt führt neu Regie

Robert Biefer hat nach sieben erfolgreichen Aufführungen sein Amt als Regisseur in die Hände eines dafür prädestinierten Nachfolgers gelegt. Heini Landolt kann nämlich auf jahrzehntelange Bühnenerfahrung zurückblicken. Kein Wunder, hat das Hinterthurgauer Laientheater nichts von seinem Reiz verloren. «Reini Närvesach», das Lustspiel in drei Akten, hat dem zahlreichen Publikum an den beiden Abenden gefallen. Der Verein, der sich bühnenbildtechnisch und auch personell verändert hat, stösst nach wie vor auf viel Zuspruch, so soll das auch sein.

Mehr zum Thema: