Nach Eröffnung der Sirnacher Umfahrung: Parkplatz am Ortseingang erhält neue Zufahrt

Die Gemeinde Sirnach baut den bei Lastwagenchauffeuren beliebten Parkplatz Q20 um.

Olaf Kühne
Merken
Drucken
Teilen
Für mehr Sicherheit: Der Kiesparkplatz am Sirnacher Ortseingang erhält eine neue Zufahrt.

Für mehr Sicherheit: Der Kiesparkplatz am Sirnacher Ortseingang erhält eine neue Zufahrt.

Bild: Olaf Kühne

Eine Augenweide ist er nicht. Aber er liegt prominent am Sirnacher Ortseingang: der grosse Kiesparkplatz namens Q20. Hin und wieder dient er sogar der Gemeinde – so für die alljährliche Füürlizapfenverbrennung zum Abschluss der Sirnacher Fasnacht. Die meiste Zeit aber nutzt der Schwerverkehr den bei Lastwagenchauffeuren beliebten Q20-Parkplatz unmittelbar neben der Autobahnausfahrt. Zuständig ist die Gemeinde.

«Trotzdem erhalten wir keinen Rappen aus der Schwerverkehrsabgabe», sagt Gemeindepräsident Kurt Baumann. Weitere 70000 Franken fliessen nun aus der Gemeindekasse. Ein Betrag, welchen der Gemeinderat bereits für das laufende Jahr budgetiert hatte. Führt doch die Zufahrt zum Parkplatz über die bis vor kurzem kaum befahrene Oberhofenstrasse. Just an dieser Stelle endet aber die vor vier Wochen in Betrieb genommene Umfahrungsstrasse Spange Hofen.

Ein Umstand, der sich nur schlecht verträgt mit rangierenden Vierzigtonnern. Der Platz erhält deshalb eine neue Zufahrt. «Aus Sicherheitsgründen», wie der Gemeinderat in den aktuellen Gemeindenachrichten schreibt, wegen «Überschleppens der Schutzinsel» sei zudem die Sicherheit der Fussgänger gefährdet. Ein- und Ausfahrt erfolgen deshalb künftig über die Q20-Strasse; nördlich des Tennisplatzes. Die Autoparkplätze entlang der Q20 verschwinden.

Es sind nicht die einzigen Parkplätze, die den Gemeinderat auf Trab halten. Seit der Einweihung der Überbauung Rüti nutzen deren Bewohner und Besucher Kanalweg sowie Webereiplatz als zusätzliche Parkplätze. Indes ist Ersterer als Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge gedacht, Letzterer gemäss Verkehrsrichtplan als Wander- und Veloweg. Die Sirnacher Behörde will dem nun mit einem Parkverbot auf Webereiplatz, Kanalplatz und Kanalweg begegnen.