Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zürcher Jungsegler brillieren am Sailing-Young-Cup in Steckborn

Die besten Jungsegler des Jahres kommen vom Zürcher Yacht Club (ZYC). Auf dem Untersee vor Steckborn siegte das Team am vergangenen Wochenende beim Sailing-Youth-Cup 2019 souverän.
Vor Steckborn haben sich am Wochenende Segler aus der ganzen Schweiz gemessen. (Bilder: PD/Carmen Somm)

Vor Steckborn haben sich am Wochenende Segler aus der ganzen Schweiz gemessen. (Bilder: PD/Carmen Somm)

(pd) Auf Platz zwei hinter den Zürcher Jungseglern folgte der Nachwuchs des Regattaclub Oberhofen vor dem YC Bielersee Youth-Team. Alle drei Teams haben die Schweiz heuer bereits in der Youth-Sailing-Champions-League gut vertreten und haben sich nun vor Steckborn die Qualifikation zur Champions-League-Saison 2020 gesichert.

Herrliches Segelwetter am Untersee

Die Gastgeber von «Jugendsegeln Steckborn» boten eine perfekte Organisation. Unter dem Motto «von Jungen für Junge» waren über 40 Helfer, Optisegler, Lehrlinge und Studenten im Einsatz und wurden wie die 15 Jugendteams der stärksten Schweizer Segelclubs mit herrlichem Segelwetter belohnt.

Bereits im freien Training am Freitag wehte ein teils kräftiger Westwind und ermöglichte den Teams, die J70-Sportboote über den Untersee surfen zu lassen. Der Westwind hielt auch am ersten Regattatag an und so konnten in kurzer Folge 13 Regatten bei zwei bis drei Windstärken gesegelt werden. Die Zürcher setzten sich an die Spitze, der Regattaclub Oberhofen, der Yacht Club Bielersee und der Thunersee-Yachtclub blieben jedoch dicht am Heck der Führenden.

Die Jungsegler sind im Vierterteam unterwegs.

Die Jungsegler sind im Vierterteam unterwegs.

Zürcher sind nicht zu schlagen

Am Sonntag musste erst auf Wind gewartet werden. Um 10 Uhr baute sich dann eine konstante Sommerthermik von ein bis zwei Windstärken aus Nordost auf. Diese erlaubte weitere acht Regatten.

Die Zürcher waren nicht mehr zu schlagen. Das Team mit Lukas Looser, Johanna Klötzli, Til Winkler und Julian Frey segelte von Laufsieg zu Laufsieg und beendeten den Wettkampf mit einer Serie von sechs Laufsiegen und einem zweiten Platz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.