Zu Ehren einer bescheidenen Berufs-Vizeweltmeisterin: Samanta Kämpf lässt sich von den Pfynerinnen und Pfynern feiern

Alle waren da, am Samstagabend in der Trotte in Pfyn. Sie ehrten ihre Möbelschreinerin und Berufs-Vizeweltmeisterin Samanta Kämpf. 

Andreas Taverner
Hören
Drucken
Teilen
Lachende Gesichter: Gemeindepräsidentin Jacqueline Müller und die gefeierte Möbelschreinerin Samanta Kämpf beim Interview.

Lachende Gesichter: Gemeindepräsidentin Jacqueline Müller und die gefeierte Möbelschreinerin Samanta Kämpf beim Interview.

Bild: Andreas Taverner

Die Trotte war bis auf den letzten Platz besetzt. Denn es galt, die Berufs-Vizeweltmeisterin Samanta Kämpf zu feiern. Herzlich begrüssten die Mitglieder des Dorfverein Dettighofen die vielen Besucher, die am frühen Samstagabend zahlreicher erschienen.

Ein Prost auf Samanta

Die noch nicht zwanzigjährige, bescheiden und fröhlich wirkende Kämpf gewann bei den «WorldSkills» in Kasan 2019, also den Berufsweltmeisterschaften, in der Sparte der Möbelschreiner die Silbermedaille. «Zu der Goldmedaille hätte sie noch fünf Punkte benötigt», erklärte Josef Niedermann, Geschäftsleitungsmitglied bei Kämpfs Arbeitgeber Herzog Küchen aus Unterhörstetten.

«An der Weltspitze müssen nebst dem Fachlichen auch die mentale Fitness stimmen.»

Das sagte er. Stimmungsvoll umrahmt wurde die Feier mit Bildern aus Kasan, die auf einer Leinwand zu sehen waren. Gemeindepräsidentin Jacqueline Müller stellte die junge Frau nochmals vor und sagte dann: «Wir erheben das Glas und trinken auf dich». Prost.

Samanta Kämpf mit Blumen.

Samanta Kämpf mit Blumen.

Bild: Andreas Taverner

Um so weit zu kommen, musste Kämpf 1000 Stunden trainieren und 800 Kilogramm an Ausrüstung nach Kasan mitnehmen. Und als ob dies nicht genug Herausforderungen in diesem Jahr gewesen wären, schloss Kämpf ihre Lehre mit der Bestnote von 5,6 ab.

Mehr zum Thema: