Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zahlen verkommen bei der Eschenzer Bevölkerung zur Nebensache

Baureglement, Zonenplan sowie das Beitrags- und Gebührenreglement standen im Fokus des Infoabends der Politischen Gemeinde Eschenz vom Montagabend.
Margrith Pfister-Kübler
Auch die Details der Zonenpläne stossen bei den Besuchern auf grosses Interesse. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Auch die Details der Zonenpläne stossen bei den Besuchern auf grosses Interesse. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Das Budget schliesst mit einem Minus von 24574 Franken und ist mit neuem Steuerfuss von 49 Prozent fünf Prozent tiefer als bisher gerechnet. Das sagte Gemeindepräsident Claus Ullmann am Montagabend zur Begrüssung der Infoveranstaltung hinsichtlich der Gemeindeversammlung von nächstem Dienstag. Und schon ging’s zu den Erläuterungen zum Baureglement und Zonenplan mit Geograf Sebastian Frenzl vom Frauenfelder BHA-Team und zum Beitrags- und Gebührenreglement, erläutert durch Ingenieur Frank Muggli von Holenstein Ingenieure.

Mögliches Juristenfutter in Sichtweite

Es zeigte sich schnell: Der Teufel liegt im Detail, und der Aufklärungswille war gross. Bis Ende 2019 muss die Rahmennutzungsplanung an das neue Recht angepasst sein. Auch die Integration der Gefahrenkarte in den Zonenplan, statische Waldgrenzen und technische Anpassungen gehören dazu. «Noch nicht ganz einig mit dem Kanton sind wir punkto Schutzplan der Natur- und Kulturobjekte», sagte Gemeindepräsident Ullmann.

Claus Ullmann, Gemeindepräsident von Eschenz. (Bild: PD)

Claus Ullmann, Gemeindepräsident von Eschenz. (Bild: PD)

Der Auflage im Juni folgten fünf Einsprachen. Frenzl zeigte 35 Änderungen bei den Zonen auf, die er als Bereinigungen sieht. Die Zone Wasen wurde vom Wohngewerbegebiet in Wohngebiet umgezont. Das neue Dichtemass der Baumassenziffer, die Anrechenbarkeit von Klein- und Anbauten, ergibt höhere Werte. «In der Dorfzone werden wir kein Dichtemass einführen», betonte Ullmann. In der neuen Höhenregelung für Flachdach, Pultdach und Schrägdach, sieht Frenzl mögliches Juristenfutter. Speziell ist die Seehauszone (Wohnzone 1), hier besteht Gestaltungsplanpflicht. Festgelegt wurden auch die Grenzabstände für Bepflanzung.

Verursacherprinzip bei Beitrags- und Gebührenreglement

Beim Beitrag- und Gebührenreglement wurde das kantonale Muster für Eschenz angepasst. Frank Muggli wies auf Besonderheiten hin wie Erschliessungsbeiträge von den beitragspflichtigen Grundeigentümern. Bei den Abwassergebühren müssen in Eschenz noch 40 Liegenschaften erfasst werden. «Wir haben in Eschenz den pragmatischen Weg gesucht», sagte Muggli. Allen Änderungen an den grundeigentümerverbindlichen Planungsinstrumenten liegt das Verursacherprinzip zugrunde. Neu gibt es ein Gebührenreglement für Verwaltungsaufgaben.

Budgetversammlung, Di, 20. November, 19.30 Uhr, Turnhalle.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.