Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Für St. Margarether geht mit der neuen Buslinie ein Wunsch in Erfüllung

Seit Montag ist die neue Buslinie 736 in Betrieb. Für die Bewohner von St. Margarethen bietet sie Anschluss an Wil und Zürich. Am Dienstag haben die Betreiber zur Eröffnungsfeier eingeladen.
Roman Scherrer
Verantwortliche der Busbetreiberin Wil Mobil mit Gemeinden- und Kantonsvertretern bei der Haltestelle St. Margarethen Dorf. (Bild: Roman Scherrer)

Verantwortliche der Busbetreiberin Wil Mobil mit Gemeinden- und Kantonsvertretern bei der Haltestelle St. Margarethen Dorf. (Bild: Roman Scherrer)

Nicht mit dem Fahrplanwechsel am vergangenen Sonntag, sondern einen Tag später fuhr der Bus zum ersten Mal auf der neuen Linie 736. Ganz einfach, weil die Verbindung von St. Margarethen via Sirnach und Eschlikon nach Balterswil am Sonntag nicht in Betrieb ist.

Ein «besonderer Tag» sei der Montag deshalb gewesen, sagte Münchwilens Gemeindepräsident Guido Grütter am Dienstag anlässlich der Eröffnungsfeier der neuen Buslinie, zu der die Betreiberin Wil Mobil eingeladen hatte.

Nach Grütters ersten Beobachtungen werde der Bus bereits rege genutzt. Der Gemeinderat sei denn auch optimistisch, dass die neue Verbindung genügend ausgelastet sein wird. «Dafür braucht es aber Zeit.»

Haltestelle für Sedel gewünscht

Guido GrütterGemeindepräsident Münchwilen

Guido Grütter
Gemeindepräsident Münchwilen

Mit der Buslinie sei ein oft geäusserter Wunsch der St. Margarether nun in Erfüllung gegangen, so Grütter. Die neue Verbindung bietet ihnen in Münchwilen Anschluss Richtung Wil und in Eschlikon nach Winterthur – mit der S12 nun gar nach Zürich. Gemeindepräsident Grütter äusserte einen weiteren Wunsch:

«Unsere Vision ist es, dass die Linie 736 einst bis nach Tobel verlängert wird und das Dorf Sedel einen Anschluss erhält.»

In Sirnach führte der Fahrplanwechsel zu langen Wartezeiten von der Buslinie 735 auf die Anschluss-Züge an den Bahnhöfen Sirnach und Eschlikon, wie der für den Verkehr zuständige Sirnacher Gemeinderat Andreas Schmidt erklärt. «Nun bringt uns die neue Linie 736 die schlanksten Anschlüsse.»

Haltestelle «Pumpwerkstrasse» erhält neue Buskante

Schmidt verweist auf die neue Bushaltestelle «Pumpwerkstrasse», die zwar rechtzeitig erstellt worden sei, aber im Zusammenhang mit der Umfahrung «Spange Hofen» und der Umgestaltung der Oberhofenstrasse noch eine behindertengerechte Kante erhalten werde.

Andreas SchmidtGemeinderat Sirnach

Andreas Schmidt
Gemeinderat Sirnach

In Sirnach poche man nach wie vor darauf, dass das Quartier Sonnenberg eine Busverbindung erhält. «Vielleicht lässt sich das mit der neuen Linie für den Fachmarkt realisieren», sagte Schmidt.

Der Unternehmensleiter von Wil Mobil, Roland Ochsner, informierte, dass die Buslinie 736 im Februar zwei fabrikneue Busse erhalten soll. Zudem dankte er den Verantwortlichen des Kantons und der Gemeinden, dass die neue Linie zügig umgesetzt werden konnte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.