Wo Frauenfeld schleckt: Vom hippen Frozen-Yogurt bis zu klassischen Coupes – die Glacelandschaft ist vielfältig

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Auf das Feriengefühl muss man aber dank des grossen Angebots an hausgemachten Glaces in der Stadt nicht verzichten.

Amina Mvidie
Drucken
Teilen
Die Toppings für das Frozen-Yogurt kann man nach Belieben aussuchen.

Die Toppings für das Frozen-Yogurt kann man nach Belieben aussuchen.

(Bild: Reto Martin)

Café Hirt: Tradition seit 1948

Geschäftsführer Markus Hirt bedient seine Gäste im Café Hirt an der Rheinstrasse 11.

Geschäftsführer Markus Hirt bedient seine Gäste im Café Hirt an der Rheinstrasse 11.

(Bild: Reto Martin)

Bereits 1948 gingen im Rhyhof die ersten Glaces über die Theke. Somit besteht die Tradition einer hauseigenen Glaceproduktion länger als das Café Hirt selbst. Von einzelnen Kugeln über d’Gass bis zu üppigen Coupes – die Auswahl ist so gross, dass sie manch eine Glaceliebhaberin überfordern könnte. Nebst den Standardsorten gibt’s eine saisonale Monatsglace.

Die Zutaten stammen wenn möglich von Bauern aus der Region. Produziert wird ohne Konservierungs- und Farbstoffe. Für Glacefanatiker bietet das Café im August und September jeden Freitagabend ein Glacebuffet. Einen Haken gibt es aber: Alle Glaces sind Rahmglaces. Geschäftsführer Markus Hirt sagt:

«Wir tüfteln an einer laktosefreien und veganen Alternative.»

Öffnungszeiten: Di bis Do 7.30 bis 18.30 Uhr; Fr 7.30 bis 22 Uhr; Sa und So 8 bis 18 Uhr

Confiserie Testa: Glace mit Italianità

Die Confiserie Testa befindet sich direkt am Bahnhofsplatz 7.

Die Confiserie Testa befindet sich direkt am Bahnhofsplatz 7.

(Bild: Reto Martin)
«Ich ändere die Sorten nach Lust und Laune.»

Das sagt Natascia Testa von der Confiserie Testa am Bahnhofsplatz. Die gebürtige Italienerin verkauft ihre hausgemachte Glace nach italienischer Rezeptur seit drei Jahren. Dabei hat sie festgestellt, dass aussergewöhnliche Sorten wie Snickers oder Bubblegum auf wenig Begeisterung stossen. Ihr Kassenschlager ist ein Klassiker: Stracciatella.

Im Gewerbepark Morgenstern produziert sie die Glace einmal pro Woche. Für die Erdbeerglace verwendet sie Thurgauer Erdbeeren, für die Pistazienglace Pistazien aus Sizilien. Als laktosefreie und vegane Alternativen gibt es Sorbets und Kaffeeglace mit Kokosnussmilch. Wer’s kalt mag, aber kein Gelatofan ist, kann sich das «dolce vita»-Gefühl mit einem Glas Crema Fredda al Caffè holen, zu Deutsch: kalte Kaffeecreme.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 6 bis 18.30 Uhr; Sa 8 bis 17 Uhr

Gelati di Sogno: Glühweinglace aus dem Labor

Die Glaceauswahl von Gelati di Sogno am Schlossberg kann sich sehen lassen.

Die Glaceauswahl von Gelati di Sogno am Schlossberg kann sich sehen lassen.

(Bild: Reto Martin)

26 verschiedene Sorten finden sich in der Kühlvitrine von Gelati di Sogno am Schlossberg. Darunter auch speziellere Sorten wie Kiwi, Ovi oder Baileys. Zweimal pro Woche steht die Geschäftsführerin Germaine Huber-Maier in ihrem Glacelabor in Ellikon an der Thur. Dort experimentiert sie mit den über 180 Rezepten ihres Vorgängers. Milch, Rahm und Joghurt für die Produktion sind vom Schloss Herdern.

In der Welt der Glaces ist Germaine Huber-Maier aber noch ein Neuling. Anfangs Jahr hat sie Stand und Labor gemeinsam mit ihrem Vater Hanspeter Maier übernommen. Dieser führt im Winter den Glühweinstand, was wohl die Inspiration für die kommende Herbstkreation ist. Sie sagt:

«Die Glühweinglace mit unserer Glühweinmischung ist ein Muss.»

Öffnungszeiten: Mo bis So, 11 Uhr bis 21 Uhr

Soeis: Nicht nur für Hipster

Der Glacewagen von Soeis-Inhaber Claudio Gähler steht an der Zürcherstrasse 308 auf dem Parkplatz Wasu AG.

Der Glacewagen von Soeis-Inhaber Claudio Gähler steht an der Zürcherstrasse 308 auf dem Parkplatz Wasu AG.

(Bild: Reto Martin)

Obwohl der Hype um Frozen-Yogurt etwas abgeschwächt ist, könnte man es immer noch als Hipster-Glace bezeichnen. Genau genommen ist es zwar kein Speiseeis im herkömmlichen Sinne, aber immerhin damit verwandt. Nebst dem Glacecousin bietet das Glaceunternehmen Soeis veganes Kokosnuss- und Eiskaffee-Softeis an.

Die Toppings von verschiedenen Saucen über Streusel bis hin zu Mini-Marshmallows können nach Belieben gewählt werden. Geschäftsführer Claudio Gähler sagt:

«Nicht nur Kinder mögen sie.»

Er betreibt seit über zehn Jahren den Soeis-Onlineshop. Mit dem Wagen an der Zücherstrasse 308 hat er nun den ersten festen Standort. Das Frozen-Yogurt wird im Thurgau produziert, das Softeis stammt von einem Hersteller in Italien.

Öffnungszeiten: Sa und So, 11 bis 19 Uhr bei schönem Wetter

Schaubs Bauernhofglace: Direkt vom Hof

Schaubs Bauernhofglace gibt es im «La Trouvaille» in der Frauenfelder Altstadt.

Schaubs Bauernhofglace gibt es im «La Trouvaille» in der Frauenfelder Altstadt.

(Bild: Reto Martin)

Schaubs Bauernhofglace gehört zum Inventar vieler Frauenfelder Beizen. Hergestellt wird die Glace aber nicht direkt in der Stadt, sondern in Mettendorf. Dort produziert die Familie Schaub ihre Glace mit frischen Zutaten direkt vom eigenen Bauernhof. Landwirt Thomas Schaub sagt:

«Was wir selbst nicht haben, beziehen wir von Bauern aus der Region.»

Bei exotischen Sorte wie beispielsweise Mango sei das natürlich nicht möglich. Insgesamt umfasst das Sortiment 40 verschiedene Sorten, inklusive klassische und Jogurt-Sorbets. Einige davon sind in folgenden Lokalen zu geniessen:

  • Bistro zur Alten Kaplanei
  • «Cook & Fit»
  • Eisenbeiz (ab Mitte August)
  • Gasthof zum Falken
  • «La Trouvaille»
  • Kafi Liäblingsplatz
  • Restaurant Obstgarten
Mehr zum Thema