Winterstiefel braucht’s nicht: Münchwiler Chlausmarkt profitiert von milden Temperaturen

Wegen des Chlausmarkts herrschte am Samstag auf dem Bahnhofplatz reges Treiben. Das Wetter weckte bei den Besuchern schon beinahe Frühlingsgefühle.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Der Münchwiler Chlausmarkt auf dem Bahnhofplatz strahlt im Sonnenlicht.
2 Bilder
Bei rund zwölf Grad Celsius wurde es rund um den offenen Grill der Feuerwehr Münchwilen richtig warm. (Bild: Bilder: Christoph Heer)

Der Münchwiler Chlausmarkt auf dem Bahnhofplatz strahlt im Sonnenlicht.

Verloren hat, wer die Sonnenbrille zu Hause vergessen hatte. Ebenso derjenige, der in Winterkleider gepackt ist und mit den wärmsten Winterstiefeln am Münchwiler Chlausmarkt umherschlendert. Sonnenschein und Temperaturen von rund zwölf Grad lassen den diesjährigen Markt in Erinnerung bleiben.Eine Verkäuferin erinnert sich:

«Ein krasser Gegensatz zum letztjährigen, kalten und windigen Chlausmarkt. Ich bereue, dass ich mit dem dicksten Pulli gekommen bin.»

Schon fast hitzig wird es am offenen Grill bei der hiesigen Feuerwehr – Bratwürste finden reissenden Absatz – oder im Zelt beim Kerzenziehen. Unzählige Kinder feiern sich und das Wetter, während die Erwachsenen bei Glühwein, Raclette oder einem Getränk ihrer Wahl, die Woche Revue passieren lassen.

So viele Stände wie noch nie

24 Marktstände, so viele wie noch nie, bieten ihre meist hausgemachten Produkte an. Hier ein Adventskranz, dort die Konfitüre, dahinter die Topflappen und zwischendurch ein Kuchenangebot mitsamt Kaffee. Emsiges Treiben herrscht ununterbrochen beim Kerzenziehen und Jubelstürme hört man ständig von den erfolgreichen Naglern. Wer am wenigsten Schläge braucht, um die Nägel im Holzstamm zu versenken, gewinnt.

Noch ist der kleine Chlausmarkt-Besucher skeptisch, was den Mann mit Bart betrifft.

Noch ist der kleine Chlausmarkt-Besucher skeptisch, was den Mann mit Bart betrifft.

Von all dem lässt sich Bruno Wick nicht ablenken. Der Präsident der Vereinigung Münchwiler Firmen, welche den Chlausmarkt jeweils organisiert, geniesst mit Freunden eine feine Portion Raclette. «Einmal mehr ein herrlicher Chlausmarkt mit vielen Münchwiler Familien», schwärmt Wick und sagt weiter:

«Auch das Angebot ist mehrheitlich einheimisch, darauf legen wir jeweils viel wert.»

Auf einer Skala von null bis zehn gebe er dem Markt im Bezirkshauptort eine Acht, sagt Bruno Wick.

Tatsächlich gilt der Münchwiler Chlausmarkt als einer der familiärsten seiner Sorte. Dies bestätigt hinlänglich die Tatsache, dass sich immer wieder Standbetreiber an «fremden» Ständen aufhalten und im freundschaftlichen Miteinander den gemütlichen Markttag verbringen. Kinderschminken, Geschichtenerzählungen, der Besuch vom Samichlaus und vieles mehr, runden den vorweihnachtlichen Anlass ab.