Wer schreinert an den World Skills in Schanghai? - Am Wettkampf in Unterhörstetten sammelten die neun besten Lernenden der Schweiz letzte Punkte

Am Samstag kämpften die Mitglieder der Schweizer Schreinernationalmannschaft in Unterhörstetten um Punkte. Anfang November geht es für sie an die Swiss Skills. Die beiden Besten reisen anschliessend an die World Skills in Schanghai.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Die besten Schreiner-Lernenden der Schweiz mussten am Wettkampf innert weniger Stunden ein Kästchen herstellen.

Die besten Schreiner-Lernenden der Schweiz mussten am Wettkampf innert weniger Stunden ein Kästchen herstellen.

Bild: Christof Lampart

In der Lehrlingswerkstätte der Schreinerei Herzog in Unterhörstetten herrschte am Samstag geschäftiges Treiben. Acht Männer und eine Frau – alle Mitglieder der Schweizer Schreinernationalmannschaft – hobelten, feilten, bohrten und schliffen am zweiten Wettkampf im Vorfeld der Swiss Skills, der Schweizer Berufsmeisterschaften, eifrig um wertvolle Ranglistenpunkte. Gewonnen hat die Tageswertung Romain Mingard aus Couvet NE.

Damit sich die jungen Top-Cracks ganz und gar auf die Aufgabe – sie mussten ein Kästchen herstellen – konzentrieren konnten, wurde bereits im Vorfeld alles akkurat auf die Bedürfnisse der Besten der Besten abgestimmt. Josef Niedermann, der bei der Herzog Küchen AG die Technische Leitung innehat und am Samstag als Gastgeber amtete, sagte:

«Die Arbeitsbereiche sind von den Massen her genauso eingerichtet worden, wie sie die Jungschreiner dann auch an den Swiss Skills und später an den World Skills vorfinden werden.»
Josef Niedermann, Herzog Küchen AG.

Josef Niedermann, Herzog Küchen AG.

Bild: Christof Lampart

«Es ist schade, dass wir aufgrund der Coronakrise diesen Tag nicht nutzen konnten, um die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Türe in unseren Betrieb einzuladen, aber es ging nun einmal nicht anders», sagt Niedermann achselzuckend.

Was hingegen reibungslos vor sich ging, war der Wettkampf. Die Teilnehmenden arbeiteten, abgesehen von den Maschinengeräuschen, dabei fast lautlos und hoch konzentriert.

«Das Niveau ist in diesem Jahr sehr hoch und alle sind voll motiviert bei der Sache», freute sich Sandro Mächler, der beim Verband Schweizer Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM für die Grundbildung verantwortlich ist und für alles Organisatorische im Umfeld der Schreinermeisterschaften an den Swiss Skills, welche vom 5. bis 8. November an der Zentralschweizer Berufsmesse «Zebi» über die Bühne gehen.

Ein Thurgauer schafft es aufs Podest

Mit den beiden 20-jährigen Jonas Bleiker (Guntershausen, Erich Keller AG, Sulgen) und Severin Bichsel (Frauenfeld, Heinz Fehlmann AG, Müllheim) haben es auch zwei Thurgauer in die Nati geschafft. Sie schlagen sich in Unterhörstetten ganz beachtlich, auch wenn nicht ganz nach vorne langt: Bleiker wird Dritter, Bichsel Vierter im Tagesklassement. Im Gesamtklassement rangiert der Guntershauser auf dem temporären Bronzeplatz, der Frauenfelder ist Sechster.

«Wer nach den ersten beiden Wettkämpfen vorne mit dabei ist, kann sich auch für die Swiss Skills berechtigte Hoffnungen machen», weiss Mächler aus Erfahrung. Dementsprechend gut dürften zumindest Bleikers Chancen sein, eines der beiden Tickets für die World Skills in Schanghai zu ergattern.