Nussbaumen
«Wenn die Regierung nichts Gegenteiliges verordnet, machen wir auf»: Im «Löwen» in Nussbaumen herrscht trotz Corona Aufbruchstimmung

Ab Montag wirtet Alex Hofmann im Restaurant Löwen in Nussbaumen. Die Coronapandemie schreckt ihn nicht davon ab.

Evi Biedermann
Merken
Drucken
Teilen
«Der ‹Löwen› soll ein Ort sein, wo man sich austauscht und Gesellschaft findet», sagt Wirt Alex Hofmann.

«Der ‹Löwen› soll ein Ort sein, wo man sich austauscht und Gesellschaft findet», sagt Wirt Alex Hofmann.

Bild: Evi Biedermann

Es ist ein denkbar ungünstiger Moment, jetzt ein Restaurant neu zu eröffnen. Doch Alex Hofmann nimmt’s gelassen. «Es bleibt mir nichts anderes übrig», meint der neue Wirt des Nussbaumer Dorfrestaurants Löwen dazu. Es sei übrigens nie der richtige Moment, ein Restaurant zu eröffnen, ist der gelernte Restaurationsfachmann überzeugt.

«Beizern ist seit Jahren kein einfacher Job.»

Klar, die Coronapandemie habe die Situation dramatisch verschärft. Gastrosuisse-Präsident Casimir Platzer warnte diese Woche vor einem Kollaps des Gastgewerbes.

Obwohl es noch viel zu tun gibt bis zum Wiedereröffnungstag, kann Alex Hofmann vieles nicht so vorbereiten, wie er es gewohnt ist. Das Virus bestimmt den Taktfahrplan. Und was der heimtückische Winzling, der uns gerade in einer zweiten Welle heftig überrollt, noch alles vorhat, weiss zur Zeit niemand. Planen ist unmöglich. Was heute gilt, kann schon morgen anders sein. «Was soll ich mich da hintersinnen?», ist Hofmanns Devise. Er weiss, welche Regeln er einhalten muss, wenn er am kommenden Montag eröffnen will, und das möchte er unbedingt. «Wenn die Regierung nichts Gegenteiliges verordnet, machen wir auf.»

Rezepte aus Grossmutters Küche

Zum «Löwen» fand Alex Hofmann über ein Inserat. Es passte perfekt, da sein Pachtvertrag mit dem Restaurant Wiesental in Niederwil auslief. Sieben Jahre war er dort der Wirt. Gerne erinnert er sich an diese Zeit und möchte sie nicht missen. «Es war eine gute Zeit mit tollen Gästen.» Der «Löwen» sei eine neue Herausforderung, und er freue sich darauf.

Restaurant gehört einer Genossenschaft

Der «Löwen» gehört der Genossenschaft Löwen Nussbaumen, die 2010 als Nachfolgegenossenschaft der Landi Genossenschaft Nussbaumen-Uerschhausen hervorgegangen ist. Der Landi-Verkaufsladen befand sich im gleichen Gebäude wie das Restaurant. Zur Liegenschaft gehören auch ein Saal im oberen Stockwerk und daneben die Wirtewohnung. Die Zimmer werden seit der Pachtübergabe an Alex Hofmann von ihm vermietet. Zwei davon sind noch frei. Die Genossenschaft Löwen Nussbaumen zählt 36 Mitglieder. Anteilscheine zu 500 Franken können von sämtlichen Bewohnerinnen und Bewohnern des Seebach- und Stammertals erworben werden.

Die Speisekarte wird gut bürgerliche Gerichte enthalten. «Grossmutters Küche», präzisiert Hofmann. Seinen Renner Cordon bleu, «eine anständige Portion zu anständigem Preis», wird man auch auf der Karte finden. Am Morgen zwischen 8.30 und 10 Uhr gibt es Znüni-Hits und mittags immer Menüs, Suppe, Salat und Getränk inklusiv.

Urchige Gaststube mit prächtigem Kachelofen

Der neue Wirt wünscht sich ein Restaurant, in dem die Dorfbevölkerung ein und aus geht und sich wohlfühlt bei seinem Team. «Wie das gelingt, müssen wir zusammen herausfinden», sagt er. Er weiss, dass vor ihm schon andere versucht haben, im «Löwen» Fuss zu fassen, jedoch ohne Erfolg. Umso mehr brauche er jetzt das Vertrauen der Einheimischen.

Die Dorfbeiz soll nicht nur weitergeführt werden, sondern ein Ort sein, wo man gut essen und trinken kann, sich austauscht und Gesellschaft findet. In der kälteren Jahreszeit wird der prächtige Kachelofen die urchige Gaststube mit behaglicher Wärme versorgen. Zudem wurde eine neue Kaffeemaschine angeschafft. Alex Hofmann sagt:

«Ein guter Kaffee ist das A und O, egal zu welcher Tageszeit.»

Nebst ihm arbeiten im Restaurant eine Festangestellte im Service und eine Aushilfe auf Abruf mit. Offen ist das Lokal von Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr. «Für Vereine oder Anlässe gern auch länger», sagt der Wirt. Nach Absprache öffne das «Löwen»-Team auch am Samstag oder am Sonntag für Feste und Anlässe.

Am Freitag, 6. November, ab 16 Uhr wird die Eröffnung mit einem Apéro gefeiert. Ab 18 Uhr gibt’s ein Menü mit drei Gängen zum Spitzenpreis. Zumindest ist das so geplant, doch wie verlässlich das ist, steht in den Sternen geschrieben. Dennoch werden Reservationen für diesen Anlass gerne entgegengenommen. Die Platzzahl ist aufgrund der Einschränkungen rund um Corona begrenzt.

Anmeldung telefonisch unter 0525030777 oder per Mail an info@loewen-nussbaumen.ch

Mehr zum Thema