Wenn der liebe Gott mit dem Teufel: Jürg Hartmann aus Frauenfeld wagt sich in seiner Kurzgeschichtensammlung an Gut und Böse

Nach 2015 veröffentlicht der literarisch spätberufene Laufbahnberater Jürg Hartmann seinen zweiten Kurzgeschichtenband. Der Titel der Publikation mit Tiefe: «Gedanken und Gespräche über Gott und die Welt».

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Jürg Hartmann mit seinem zweiten Buch.

Jürg Hartmann mit seinem zweiten Buch.

Literarisch ist er ein Spätberufener. Doch mittlerweile kann er mit dem Schreiben nicht mehr aufhören. Der Frauenfelder Laufbahnberater und Coach Jürg Hartmann hat seinen literarischen Zweitling veröffentlicht – wie vor fünf Jahren ist eine Kurzgeschichtensammlung entstanden.

«Gedanken und Gespräche über Gott und die Welt» sind 92 Kurzgeschichten, die bisweilen süffig zu lesen sind, stets Tiefe aufweisen, manchmal auch gewollte Unschärfen und thematisch zwischen einer Vereinsvorstandssitzung, Hartmanns erstem Schultag, dem Tod seines Vaters und dem Auschwitz-Jubiläum mäandrieren. Nach dem Erstling «Von Busfahrten, Katakomben und Notaren» habe er einfach weitergeschrieben, die vergangenen fünf Jahre durchgeschrieben. Das Resultat liegt nun vor, diesmal professionell lektoriert und gelayoutet. Und die neuen Geschichten sind ungleich autobiografischer geprägt als noch vor fünf Jahren.

«Die Geschichten sollen helfen, über Grundsätzliches im Leben nachzudenken.»

Das sagt der 71-jährige Autor. Unter diesem Aspekt sind für ihn auch die Dialoge zwischen Gott und dem Teufel zu sehen, vereinfacht zwischen Gut und Böse, Schwarz und Weiss, die zehn der Geschichten zugrunde liegen. Hartmanns Ansatz ist dabei moraltheoretisch, ohne jegliche religiöse Prägung. Zum einen die Gott-Perspektive: «Da versuchte ich stets, ein Stück Weisheit oder Lebenserfahrung in mir zu Wort kommen zu lassen.» Was dem ehemaligen Oberstufen- und Berufsschullehrer ohne belehrenden Unterton gelingt. Mit dem Teufel indes gab er seinem inneren Schweinehund eine Stimme.

Der Kurzgeschichtenband von 2015 stellte für Hartmann die Überwindung einer langen Schreibblockade dar. Das zweite Buch steht am Anfang der Beschäftigung mit einer gesellschaftlichen Krise, der Coronapandemie.

Das Buch ist erhältlich im Bücherladen Marianne Sax und direkt beim Autor (praxis.hartmann@bluewin.ch).