Weltmeister-Duo gleitet bald in Frauenfeld übers Parkett

Am Samstag findet in der Rüegerholzhalle in Frauenfeld das internationale Tanzturnier Swiss Open statt. Es tritt die Schweizer Elite auf, aber auch das beste Tanzpaar der Welt.

Viola Stäheli
Drucken
Teilen
Jale Zinser und Tilo Wiese vom Teen Dance Club beim Latein-Tanzen an der Zehntanz-Schweizermeisterschaft in Schwarzenburg BE. (Bild: PD)

Jale Zinser und Tilo Wiese vom Teen Dance Club beim Latein-Tanzen an der Zehntanz-Schweizermeisterschaft in Schwarzenburg BE. (Bild: PD)

Eine rasche Drehung nach rechts, dann eine kurze Pause. Und schon geht es weiter – das Tanzpaar fliegt regelrecht über das Parkett. Die 15-jährige Jale Zinser und der 14-jährige Tilo Wiese aus Felben wissen, was sie tun. Federleicht scheinen sie sich zur Musik zu bewegen und dabei immer perfekt aufeinander abgestimmt zu bleiben. Dahinter steckt harte Arbeit, und auch jetzt sind die beiden Jugendlichen eigentlich zu müde, um noch zu trainieren. Sie waren den ganzen Tag auf Schulreise und die vergangene Woche in einem Trainingslager in Moskau.

«Im Moment haben wir eine sehr anstrengende Zeit»

sagt Jale Zinser. Ein wichtiges Turnier reiht sich ans andere: Erst am vergangenen Wochenende hat das Juniorentanzpaar die Schweizermeisterschaften im bernischen Schwarzenburg gewonnen und damit ihren zehnten Meistertitel abgeräumt. Sie sind in der Schweiz die aktuellen Überflieger in ihrer Kategorie. Am kommenden Samstag treffen sie aber auf harte Konkurrenz: In der Festhalle Rüegerholz findet diesen Samstag das internationale Turnier Swiss Open statt.

Martin Zinser, Jales Vater, ist der Präsident des Organisationskomitees des «Swiss Open». «Wir vom Teen Dance Club Frauenfeld organisieren nicht zum ersten Mal einen grösseren Tanzanlass», sagt er. Bereits 2016 war der Teen Dance Club Gastgeber für die Schweizermeisterschaften. Das «Swiss Open» ist aber noch eine Schuhnummer grösser: Es handelt sich um ein Weltranglistenturnier, an dem Tanzpaare aus 14 verschiedenen Ländern teilnehmen. Aber nicht nur die Tänzer sind international, auch die neun Wertungsrichter stammen alle aus unterschiedlichen Ländern – beispielsweise aus Portugal, Ukraine oder Russland. «Das ist eine Vorgabe der World Dance Sport Federation», erklärt Zinser. Nur wenn die Richtlinien eingehalten werden, sind die Kriterien eines Weltranglistenturniers erfüllt.

80 Helfer und zehnmal mehr Platz für Zuschauer

Insgesamt gibt es sechs Kategorien: je Standard und Latein bei Senioren, Adults und Junioren. Rund 100 Tanzpaare haben sich angemeldet. Eines der Paare wird aber am kommenden Samstag besonders herausstechen: Olga Kulikova und Dmitry Zharkov. Viermal haben die beiden Moskauer die Europameisterschaften gewonnen, dreimal die Weltmeisterschaften. «Sie sind für mich derzeit das beste Tanzpaar der Welt», sagt Zinser. Die Weltmeister werden wohl auch am «Swiss Open» ungeschlagen bleiben. Das Ziel des Turniers mit seinen rund 80 Helfern ist klar: «Wir wollen durch den Anlass den Tanzsport in der Grossregion Frauenfeld bekannter machen und junge Leute zum Tanzen anregen», sagt Zinser. Rund ums Parkett finden maximal 800 Zuschauer Platz.

Jale Zinser und Tilo Wiese, die in der Juniorenkategorie Latein und Standard antreten, sind für das «Swiss Open» bereit. Sie haben ihr Training für heute beendet. Sie hoffen, dass sie es ins Finale schaffen werden. «Am meisten liebe ich es an den Turnieren, wenn uns die Zuschauer anfeuern», sagt Tilo Wiese. Zumindest das wird beim Heimturnier sicherlich der Fall sein.

Jedermann kann sich im Tanzen probieren

Das Tanzturnier Swiss Open am Samstag beginnt um 10 Uhr. Bis 18 Uhr finden Vor- und Zwischenrunden, Halbfinals sowie der Latein-Final der Senioren statt. Ab 19.30 Uhr geht es weiter mit den Finals der restlichen Kategorien. Um 23 Uhr folgt der Höhepunkt: Der Final Standard Adults, bei dem die Weltmeister Olga Kulikova und Dimitry Zharkov ihr Können zeigen. Am «Swiss Open» gibt es für jedermann die Möglichkeit, sich selbst im Tanzen zu probieren. Es ist eine Festwirtschaft und eine Bar eingerichtet. Der Eintritt für Erwachsene kostet am Vor- und Nachmittag 15 Franken, am Abend 30 Franken. Kinder und Jugendliche erhalten Vergünstigungen. (vst)

www.swissopenchampionships.ch

Aktuelle Nachrichten