Wellness-Oase für Gehör und Geist in der Kirche Matzingen

Fabian Ziegler ist ein Musiktalent. Besonders auf dem Marimbaphon vermag der Perkussionist zu glänzen. Wie er das tut, zeigte er am Sonntag bei einem Heimspiel in der evangelischen Kirche Matzingen.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Der vielseitige Perkussionist Fabian Ziegler in Aktion. (Bild: Christof Lampart)

Der vielseitige Perkussionist Fabian Ziegler in Aktion. (Bild: Christof Lampart)

Das zur Musikinstrumentenfamilie der hölzernen Schlagstabspiele gehörende und ursprünglich aus Afrika stammende Marimbaphon gehört wohl zu jenen Instrumenten, dessen Klang viele Menschen automatisch mit Fernweh und Feriengefühlen verbinden, vermittelt es doch durch sein zumeist ziemlich schnelles, leichtfüssiges Spiel eine Musik, die Lebensfreude pur symbolisiert. So weit, so gut.

Überraschungen mit einigen Küchengeräten

Aber hier fängt auch schon das Dilemma eines jungen Künstlers an, wenn er sich als Perkussionist vor allem diesem Instrument widmet. Denn so beliebt das Marimbaphon bei Konzerten als «special guest» auch sein mag, so sind doch Abende, die ganz auf den Klang des Instrument setzen, eher selten. Fabian Ziegler hat sich daran gemacht, dies zu ändern. Mit seiner Konzertreihe «Marimba Recital», die er in der evangelischen Kirche Matzingen veranstaltet, setzt der junge wie preisgekrönte Künstler musikalisch einen bewussten Kontrapunkt zum gängigen Konzertbetrieb.

Orchesterpraxis für Preisträger Fabian Ziegler

Jeweils im Frühjahr werden die Direktoren und Dozenten der Schweizer Musikhochschulen durch die Jmanuel und Evamaria Schenk Stiftung eingeladen, ihre begabtesten Studenten für die Teilnahme am jährlichen Solistenwettbewerb zu empfehlen. Unter den Nominierten aus sieben Ländern war 2018 auch Fabian Ziegler aus Matzingen. Mit dem «Marimba Concerto» von Emannuel Séjourné überzeugte Ziegler die Jury. Als Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs tritt er als Solist mit dem Orchester «Argovia Philharmonic» unter der Leitung von Douglas Bostock am Jahreskonzert vom 23. November 2018 in Zofingen auf. Diese Gelegenheit für Orchesterpraxis stellt die eigentliche Belohnung für den Preisträger dar. (art)

Dabei beschränkt sich Ziegler keineswegs darauf, einfach bekannte Werke klassischer Meister neu für das Marimbaphon zu arrangieren. Ja, Ziegler stimmte die Zuhörerschaft auf sein Spiel ein – indem er ständig aufs Neue musikalische Überraschungen bereit hielt. Mal zieht er ein Arsenal an Küchengeräten und Töpfen als Soundmaschine heran. Dann greift er auf archaische Trommeln zurück. Und ein anderes Mal klingt ein ganzer Satz einer modernen Komposition auf dem Marimbaphon so ätherisch, dass man sich, wenn man die Augen schliesst, dem Wohlklang einer musikalischen Wellness-Oase für Gehör und Geist ausgesetzt fühlt.

Nonkonformistische Klangwelt-Kombinationen

Der 23-jährige Schlagzeuger aus Matzingen nutzt dabei den Fakt, dass es beim jungen Instrument noch wenig klassische Literatur gibt, und öffnet sein Instrument nonkonformistisch neuen Klangwelt-Kombinationen. Klar ist, dass er damit auch ganz gewollt die Zuhörerschaft herausfordert. Dass war zwar nicht der Fall bei der Prelude aus Johann Sebastian Bachs bekannter Cellosuite Nr.3, welche Ziegler zum Auftakt spielte, um das Publikum einzustimmen, aber schon beim nächsten Stück kombinierte er eingespielte elektronische Musik und Sprengsel auf eine raffinierte Art mit den Marimbaphonklängen.

Zwar merkte er zuvor schelmisch an, dass er niemanden böse sei, wenn er sich in den nächsten Minuten die Ohren zuhalte. Doch so eingestimmt konnte man die faszinierenden Klangkaskaden, die aus dem Nichts aufzutauchen schienen und auch wieder dahin verschwanden, richtig geniessen.

Bei ihm hagelt es Schläge

Der aus Matzingen stammende Fabian Ziegler studiert an der Zürcher Hochschule der Künste und organisiert mit «Marimba Recital» seine eigene internationale Konzertreihe. Die Stücke für seine Auftritte lernt er auswendig.
Laura Willi

MATZINGEN: Wirbel zur Eröffnung

Fabian Ziegler ist Mitglied des Cosmic Percussion Ensemble. Das Sextett spielt in einer Woche bei der Eröffnungsfeier der Tonhalle Maag.
Christian Ruh