WAHLSONNTAG
Die linksgrüne Politgruppierung CH will sich in den Frauenfelder Schulbehörden von Sara Bangerter, Walter Hofstetter und Claude Kupfer vertreten lassen

Chrampfe & Hirne setzt auf ihre drei bisherigen Vertretungen in den Frauenfelder Primar- und Sekundarschulbehörden. Die Gremien für die Legislatur 2021 bis 2025 werden am 7.März gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Frauenfelder Schulverwaltung.

Die Frauenfelder Schulverwaltung.

Bild: Andrea Stalder

(red) Am kommenden 7. März finden die Gesamterneuerungswahlen der Schulen Frauenfeld für die Legislatur 2021 bis 2025 statt – nebst dem Präsidium werden auch die Behördenmitglieder neu gewählt. Wie die Gruppierung Chrampfe & Hirne (CH) mitteilt, freue man sich, dass sich die eigenen bewährten und bestens qualifizierten Kandidatinnen und Kandidaten für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellen.

Sara Bangerter.

Sara Bangerter.

Bild: PD

Für die Primarschulbehörde ist dies zum einen Sara Bangerter (Jahrgang 1977). Sie ist Mutter einer kleinen Tochter, als studierte Biologin arbeitet sie bei Kaden & Partner in Frauenfeld.

Walter Hofstetter.

Walter Hofstetter.

Bild: PD

Zum anderen stellt sich Walter Hofstetter (Jahrgang 1956) wieder zur Wahl. Er ist Vater zweier erwachsener Kinder. Vor seiner Pensionierung arbeitete der ausgebildete Sekundarlehrer während 19 Jahren als Leiter des Informationsdiensts beim Kanton Thurgau.

Claude Kupfer.

Claude Kupfer.

Bild: PD

Wie der CH-Medienmitteilung zu entnehmen ist, kandidiert für die Sekundarschulbehörde als bisheriges Behördenmitglied Claude Kupfer (Jahrgang 1952). Der Vater dreier erwachsener Kinder ist ehemaliger Kantonsschullehrer in Frauenfeld und Zürich. Die Nominierten seien hoch motiviert, als Teil der Kollegialbehörde weiterhin ihren Beitrag für eine gut funktionierende Schule in Frauenfeld zu leisten, und setzten hierfür auf Unterstützung der Frauenfelder Schulbürgerinnen und Schulbürger. «CH bedankt sich bei den äusserst kompetenten Kandidatinnen für ihre wertvolle Arbeit», heisst es weiter.