Die Thurgauer Sportlerwahl heisst neu Thurgauer Sportpreis – das Voting ist eröffnet

Ab sofort darf gewählt werden. Das Voting für den Thurgauer Sportpreis 2019 wurde noch am Donnerstag Abend auf der Internetseite www.thurgauer-sportpreis.ch aufgeschaltet.

Urs Nobel
Hören
Drucken
Teilen
Martin Zinser vom Panathlon Club Thurgau (links) wollte es beim Armbrust-Weltmeister Joel Brüschweiler genau wissen.

Martin Zinser vom Panathlon Club Thurgau (links) wollte es beim Armbrust-Weltmeister Joel Brüschweiler genau wissen.

Bild: Reto Martin

In den Räumlichkeiten des ­Hauptsponsors, der Thurgauer Kantonalbank, fand eine lockere Kick-off-Veranstaltung statt, zu der die nominierten Sportler und Sportlerinnen sowie Teamvertreter der Mannschaften eingeladen wurden.

Es wird schon schwierig genug, für den Hauptevent sämtliche Nominierten zusammenzubringen. Noch schwieriger wird es dann, wenn es erstmals zu einem Kick-off-Termin bezüglich des Votings kommt. Erfreulicherweise konnten alle nominierten Teams Delegierte nach Weinfelden entsenden. Von den Einzelsportlern schaffte es hingegen nur ein Einziger. Immerhin handelte es sich dabei um einen dreifachen Weltmeister. Alle andern mussten wegen Wettkämpfen im Ausland oder Trainingslagern Forfait ­erklären. OK-Präsident Rainer Schalch zeigte Verständnis dafür: 

«Bei den meisten unserer Einzelsportlerinnen und Einzelsportler handelt es sich um Profis, die ihr Geld mit ihrem Sport verdienen. Da darf man nicht erwarten, dass sie für einen netten Abend mit Apéro ihr Wettkampfprogramm über den Haufen werfen.»

Acht Einzelsportler stehen zur Auswahl

Bei den Einzelsportlerinnen und -sportlern wurde nominiert: Catherine Debrunner, Behindertensport. Sie wurde Weltmeisterin über 400 m und Vizeweltmeisterin über 800 m. Heidi Diethelm-Gerber, Schiessen. Sie gewann an den European Games Silber und sicherte sich damit einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2020. Des Weiteren ergatterte sie sich vier Finalplätze an Weltcups und EM. Yasmin Giger, Leichtathletik. An der U23-EM wurde sie über 400 m Dritte. An der Schweizer Meisterschaft siegte sie überlegen und realisierte die Teilnahme an EM und WM.

Joel Brüschweiler, Armbrustschiessen. Dreifacher Weltmeister (10 m, 30 m kniend, 30 m Team) sowie Vizeweltmeister (30 m stehend). Martin Fuchs, Pferdesport. Europameister, zweiter Rang Weltcupfinal, zwei Weltcupsiege und zweifacher Grand- Prix-Sieger. Claudio Imhof, Radsport. Dritter Rang European Games (Mannschaft), dritter Rang (Einzel). Teilnahme am WM-Zeitfahren. Stefan Küng, Radsport. Dritter Rang WM Strassenrennen, Etappensieg Tour de Romandie, Schweizer Meister Zeitfahren. Aleksi Schmid, Schwimmen. Teilnahme WM und CISM, Qualifiziert mit 4×200-m-Staffel für Olympische Spiele 2020.

Kreuzlinger Dominanz bei den Teams

Drei Teams von sechs stellen die Kreuzlinger. Das sind: HSC Kreuzlingen Frauen, Handball. Aufstieg in die Premium League (NLA). SC Kreuzlingen, Wasserball. Schweizer Meister und Swiss-Cup-Sieger. Segelvereinigung Kreuzlingen, Segeln. Schweizer Meister Swiss Sailing Super League, sechster Rang Swiss Sailing Champions League. Des Weiteren: HC Thurgau, Eishockey. Erstmals seit 21 Jahren wieder für einen Playoff-Halbfinal qualifiziert. Volley Amriswil, Volleyball. Cupsieger, Vizemeister, Viertelfinalist Europacup. STV Wigoltingen, Faustball. Schweizer Cupsieger, Schweizer Meister Halle, Teilnahme World-Tour- Finals.

Martin Zinser vom Panathlon-Club, der die Wahl mitorganisiert, fühlte den am Kick-off anwesenden Sportlern auf den Zahn und brachte nebst den bekannten Titeln noch vielfältige, zusätzliche Begebenheiten aus ihrem Team zum Vorschein.

Hinweis
E-Voting ab sofort auf www.thurgauer-sportpreis.ch. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am 14. Februar bei der Feier im Pentorama in Amriswil ausgezeichnet.