Von Dänemark in den Hinterthurgau: Rikke Gubler leitet neu die Spitex Tannzapfenland

Soeben hat Rikke Gubler ihre dreimonatige Probezeit als neue Geschäftsführerin der Spitex Regio Tannzapfenland hinter sich gebracht. Vor Ideen strotzend, bringt sie viel betriebswirtschaftliches Fachwissen in ihr neues Amt mit.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Rikke Gubler

Rikke Gubler

(Bild: ZVG)

In Aarhus (Dänemark) geboren, hat Rikke Gubler nun ihre beruflichen Zelte bei der Spitex Regio Tannzapfenland aufgeschlagen, notabene «beim weltbesten Team», wie sie selber sagt. Als neue Geschäftsführerin hat sie sich in den vergangenen Wochen und Monaten in die Aufgaben der Hinterthurgauer Pflegedienstleistung eingearbeitet. «Da ich bereits Spitex-Erfahrung hatte, konnte ich von Anfang an produktiv mitarbeiten. Das ist sicherlich ein grosser Vorteil. Ich kenne bereits die Themen, die IT-Systeme, die Abläufe und die Rahmenbedingungen. Und dann kann ich mich auf die Unterstützung von einem wirklich tollen und gut eingespielten Team verlassen, das ist viel wert», sagt Rikke Gubler und erwähnt gleichzeitig auch den Spitex-Vorstand. Dieser sei kompetent und engagiert, das erleichtere natürlich einen Einstieg in diesem für sie, zumindest geographisch, neuen Umfeld.

Rikke Gubler ist seit 26 Jahren glücklich verheiratet, hat zwei Töchter im Alter von 11 und 15 Jahren, wohnt in Weisslingen im Zürcher Oberland und freut sich, wenn sie Zeit auf einem Pferderücken sitzend oder mit der Familie verbringen kann. Veränderungen haben ihr Leben stets begleitet. Nach dem Master in Betriebswirtschaftslehre der Uni Zürich mit Schwerpunkt Marketing und Personalwirtschaft engagierte sie sich bei der Swissair bis zu deren Konkurs, um darauffolgend als Manager Aviation Marketing an Flughäfen auf der ganzen Welt zu arbeiten.

«Vorher ging es um Konsum- und Luxusgüter und dann auf einmal um pflegebedürftige Menschen.»

«12 Jahre lang arbeitete ich bei Nuance, dem Betreiber von Tax- und Duty-Free Shops an Flughäfen, in diversen Stellen; die meisten davon an der Schnittstelle zwischen Marketing und Controlling.» Wie es der Zufall wenig später wollte, konnte sie bei der Spitex Bassersdorf Nürensdorf Brütten ein erstes Mal Spitex-Luft schnuppern. «Vorher ging es um Konsum- und Luxusgüter und dann auf einmal um pflegebedürftige Menschen, die Dank den Spitex-Organisationen weiterhin gut umsorgt, und vor allen Dingen, zu Hause leben wollen und so auch können. Von Beginn an haben die Spitex-Mitarbeitenden meinen grössten Respekt verdient, sie bringen viele Lichtblicke in den Alltag der Klienten.»

Die Spitex Regio Tannzapfenland zählt aktuell 55 Mitarbeitende, bestehend aus verschiedenen Berufsgruppen wie diplomierte Pflegefachpersonen, Fachangestellte Gesundheit, Rotkreuzhelferinnen, Haushelferinnen und administratives Personal. Rikke Gubler sagt, dass die Interdisziplinarität grossgeschrieben wird und jeder einzelne trage seinen Teil zum funktionierenden Ganzen bei.

Das Coronavirus ist natürlich auch hier das grosse Thema und dieses beinhalte Herausforderungen im Umgang mit den Klienten. «Oberstes Ziel ist es, die Sicherheit unserer Klienten, welche praktisch alle zur Risikogruppe gehören, und unserer Mitarbeitenden sicherzustellen. Wir haben mit Hochdruck darauf hingearbeitet, Sicherheitsmaterial zu beschaffen, da dieses sowohl im In- und Ausland Mangelware ist. Mittlerweile sind wir gut ausgerüstet. Wir haben zudem einen Krisenstab gebildet, welcher aus internen Schlüsselpersonen und -Funktionen besteht. Die verschiedenen Bereiche haben Szenarien ausgearbeitet, wie wir im Notfall weiterhin unsere Dienste sicherstellen können.»

Die neue Geschäftsführerin ist sich bewusst, dass es nur mit viel Kommunikation und Vertrauen funktionieren kann. Ihr Blick in Richtung Zukunft ist gefüllt mit Ideen unterschiedlichster Zusatzangebote, «aber dazu möchte ich noch nicht all zu viel verraten», sagt sie augenzwinkernd.

Mehr zum Thema