Volley Amriswil hat einen Nationalcoach

Der 50-jährige Niederländer Marko Klok, aktuell Trainer beim NLA-Volleyballclub Amriswil, wird in seiner Heimat Assistenzcoach des Frauen-Nationalteams. Klok wird diese Aufgabe im Nebenamt ausführen.

Matthias Hafen
Merken
Drucken
Teilen
Volley Amriswils Trainer Marko Klok sammelt nun vermehrt internationale Erfahrung. (Bild: Mario Gaccioli, Amriswil, 20. Oktober 2018)

Volley Amriswils Trainer Marko Klok sammelt nun vermehrt internationale Erfahrung. (Bild: Mario Gaccioli, Amriswil, 20. Oktober 2018)

Volley Amriswil muss seinen Erfolgstrainer Marko Klok schon bald mit dem niederländischen Verband teilen. Klok wird Coach von Hollands Frauenauswahl und wird dort vorerst von Mai bis am Ende der EM im September den amerikanischen Cheftrainer Jamie Morrison assistieren. «Marko Klok hat in allen Gesprächen ein klares Bekenntnis zu Volley Amriswil abgegeben und seine Verbundenheit zum Verein gezeigt», sagt Peter Bär, Geschäftsführer des Thurgauer NLA-Clubs. «Deshalb unterstützten wir seinen Wunsch von Anfang an.»

Klok wird seine Aufgabe auf internationalem Parkett im Nebenamt ausführen, bleibt also Headcoach von Volley Amriswil. «Er wurde von Hollands Verband angefragt, bevor er für diese Saison bei uns unterschrieben hat», sagt Bär. Und Klok sei es stets wichtig gewesen, dass die Arbeit mit Hollands Frauen seinen Job beim Schweizer Cupsieger nicht beeinträchtige.

NLA-Meisterschaft statt World Tour

Nach intensiven Gesprächen zwischen Klok, der Vereinsleitung von Volley Amriswil und dem niederländischen Sportchef Joop Alberda, der dafür extra in die Schweiz reiste, ist man nun zu einer Einigung gekommen. «Der Respekt füreinander war von allen Seiten gross», sagt Amriswils Geschäftsführer Bär. Nur so habe man eine Lösung finden können, von der alle profitierten.

Volley Amriswil ist vor allem glücklich darüber, dass der Verband auf die terminlichen Anliegen von Klok und dem Schweizer NLA-Club Rücksicht genommen hat. So hätten die Holländer Klok gerne auch für die World Tour im Oktober beim Frauen-Team gehabt, was nun aber nicht der Fall sein wird. Dennoch wird es im August/September zu Terminüberschneidungen kommen. «Für die Vorbereitung der Saison 2019/20 wird uns Marko Klok wieder zur Verfügung stehen», sagt Geschäftsführer Bär, bemerkt aber, dass noch nicht alles im Detail besprochen sei. «Wir stehen unmittelbar vor dem Playoff-Start gegen Jona. Unser Fokus gilt jetzt erst mal dem und dem Cupfinal gegen Züri Unterland am 30. März in Fribourg.»

Erhoffe mir auch Vorteile für Volley Amriswil

Auf jeden Fall sieht Amriswils Vereinsleitung das internationale Engagement von Klok als wertvollen Beitrag für dessen Trainer-Entwicklung und ist überzeugt, dass Volley Amriswil ebenfalls von Kloks Erfahrungen profitieren wird. «Natürlich erhoffe ich mir auch sportliche Vorteile daraus», sagt Geschäftsführer Bär. «Zum Beispiel im Bereich von neuen Trainings-Inputs.»