Volkshochschule Frauenfeld bildet weiter und zieht Mitglieder an

An der ersten Mitgliederversammlung verzeichnet die Volkshochschule Frauenfeld bereits 165 Mitglieder. Die Kasse weist einen Gewinn in fünfstelliger Höhe aus.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Der Vorstand mit Christian Preter, Renata Riebli, Stephan Amacker, Präsident Albert Bargetzi, Marcel Dreyer, Rosemarie Ensslin.

Der Vorstand mit Christian Preter, Renata Riebli, Stephan Amacker, Präsident Albert Bargetzi, Marcel Dreyer, Rosemarie Ensslin.

Bild: mao

Frauenfeld Die Volkshochschule (VHS) Frauenfeld ist perfekt in das neue Semester gestartet. Schon das erste Referat «China, das Reich der neuen Mitte» mit dem Journalisten Pascal Nufer weckte das Interesse. Mit Schutzkonzept kamen dazu 150 Besucher in die Konvikthalle.

Die VHS verzeichnet weitere Erfolge, wie sich an der ersten Mitgliederversammlung vom Montagabend im Vortragssaal der Kantonsbibliothek zeigte. Albert Bargetzi sagt:

«Wir sind auf Kurs, sowohl personell als auch finanziell.»

Der VHS-Präsident sprach vom Konzept des schulischen Angebotes und dem Interesse bei Mitgliedern und Nichtmitgliedern. Mit hochkarätigen Referenten nimmt das Jahresprogramm, das Rosemarie Ensslin vorstellte, eine wichtige Rolle ein. «An den Vortragsabenden hatten wir anfangs mit 25 bis 30 Gästen gerechnet. Es kamen immer mehr», freute sich Bargetzi. Bereits 165 Mitglieder zählt der Verein.

Mehrere Jahrzehnte auf Eis gelegt

Mit der Neugründung am 1. Oktober 2019 verbindet der Verein VHS eine lange Frauenfelder Tradition der Erwachsenenbildung. 1919 hatte Fritz Wartenweiler das hiesige Volksbildungsheim gegründet. In den 1970er-Jahren wurde das Bildungsangebot jedoch eingestellt. Seit 2016 trug eine lose Interessengemeinschaft (IG) die Aktivitäten der VHS.

Das satte Plus zeigt sich in der Jahresrechnung 2019. «Das alte Restvermögen sichert unsere finanzielle Basis», sagte Bargetzi. Dieses Vermögen der früheren Frauenfelder VHS, es sind 32000 Franken, war seit den 70ern in der Stadtkasse deponiert. Die 25 Mitglieder genehmigten die Rechnung, die Kassier Stephan Amacker bei Ausgaben von 6723 Franken und Einnahmen von 50'112 Franken mit einem Gewinn von 43'389 Franken präsentierte diskussionslos und einstimmig.

Neues Mitglied im Vorstand

Zudem war eine Ersatzwahl notwendig. Vorstandsmitglied Verena Stäheli hatte frühzeitig ihren Rücktritt verkündet. Ihre Mitarbeit wurde verdankt. Neu wählten die VHS-Mitglieder den 65-jährigen Unternehmensberater Marcel Dreyer.

Infos unter www.vhsf.ch