Virtueller Treffpunkt für das Frauenfelder Quartier Huben

Im Huben gewinnt die Quartierplattform «fürenand.ch» an Flughöhe, mit einem Jubiläum.

Drucken
Teilen
Übergabe des Gemüsekorbs beim Restaurant Obstgarten durch Thomas Meier,  Stefan Strasser und Hansjörg Ruh (v.l.n.r.) an das 100. Mitglied Anja Hardegger.

Übergabe des Gemüsekorbs beim Restaurant Obstgarten durch Thomas Meier, Stefan Strasser und Hansjörg Ruh (v.l.n.r.) an das 100. Mitglied Anja Hardegger.

(Bild: PD)

(red) Mitteilungen machen, in einem Marktplatz Sachen suchen oder verkaufen, Veranstaltungen platzieren sowie Gleichgesinnte aller Interessen treffen – ob live oder im Internet. Die Quartierplattform «fürenand.ch» im Huben erfreut sich seit ihrer Entstehung vor gut einem Jahr immer grösserer Beliebtheit.

Wie die Initianten der Arbeitsgruppe jetzt mitteilen, hat sich vor kurzem das 100. Mitglied auf der Plattform registrieren lassen. Es ist Anja Hardegger, die im Dezember aus einem anderen Frauenfelder Quartier in den Huben gezogen ist. Die glückliche Jubilarin ist von den Initianten der Plattform geehrt und mit einem kleinen Geschenk ausgezeichnet worden.

Kleine Feier mit Abstand beim «Obstgarten»

Die Übergabe eines Gemüsekorbs gestaltete sich wegen der ausserordentlichen Lage speziell. Beim Restaurant Obstgarten trafen sich einige Mitglieder der Arbeitsgruppe Huben mit Hardegger, gratulierten ihr und freuten sich – aber mit Rücksicht auf das geltende «Social Distancing».

Mehr zum Thema