Vier Einsprachen und über 300 Unterschriften gegen geplante 5G-Antenne in Nussbaumen

Der Widerstand gegen die geplante 5G-Antenne am südwestlichen Dorfrand von Nussbaumen hat nach den vergangenen Wochen mit dem Unmut von Anwohnern, einem Infoabend mit über 100 Personen und einem inoffiziellen Treffen der Gegner definitiv Formen angenommen.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Auf dem Bauernhof in Altwingerten (im Bild ganz links) soll eine 25 Meter hohe Mobilfunkanlage entstehen, wenn es nach der Bauherrin geht. (Bild: Andrea Stalder)

Auf dem Bauernhof in Altwingerten (im Bild ganz links) soll eine 25 Meter hohe Mobilfunkanlage entstehen, wenn es nach der Bauherrin geht. (Bild: Andrea Stalder)

Nach Ablauf der öffentlichen Auflage des Projekts des Mobilfunkbetreibers Swisscom sind beim Gemeinderat vier Einsprachen und viele negative Stellungnahmen eingetroffen, wie der Hüttwiler Gemeindepräsident Hanspeter Zehnder auf Anfrage mitteilt.

Hanspeter Zehnder, Gemeindepräsident Hüttwilen. (Bild: Mathias Frei)

Hanspeter Zehnder, Gemeindepräsident Hüttwilen. (Bild: Mathias Frei)

«Eine Einsprache wurde mit mehr als 300 Unterschriften eingereicht», sagt er und ergänzt, dass die Einsprachen primär zwei Argumente gegen die geplante Mobilfunkanlage in Altwingerten beinhalten: Gesundheitsgefährdung und Schutz des Ortsbildes.

Aktuell beschäftigt sich das kantonale Amt für Raumplanung mit dem Baugesuch. «Eine Rückmeldung vom Kanton ist noch ausstehend», meint Zehnder. Danach wäge der Hüttwiler Gemeinderat sorgfältig Pro- und Kontra-Argumente ab und fälle vermutlich noch in diesem Jahr einen Entscheid. Des Weiteren klärt der Gemeinderat ab, ob sich noch ein alternativer Standort finden lässt.