Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Verletzte auf Riesenrutsche in Steckborn: «Wir vermuten, dass ich schon in der Luft bewusstlos war»

Nina war am Freitag auf der Summerslide – der grössten mobilen Wasserrutsche Europas. Die Unter-30-Jährige aus Weinfelden weiss nichts mehr von der Rutschpartie. Nur noch, dass sie im Krankenwagen wieder erwacht ist. Sie ist eine der vier Personen, die sich dort verletzt haben.
Mario Testa
Der Summerslide in Steckborn musste am Samstag nach mehreren Unfällen abgesagt werden. (Bild: Reto Martin)

Der Summerslide in Steckborn musste am Samstag nach mehreren Unfällen abgesagt werden. (Bild: Reto Martin)

Nina, wie geht es Ihnen?

Jaja, geht so. Ich lebe noch.

Was wissen Sie noch vom Rutschen?

Ich weiss noch, dass ich den Haftungsausschluss unterschrieben habe, dann bin ich angestanden. Wir haben gefragt, wie wir rutschen sollen. Da haben sie es uns kurz erklärt. Ich weiss nur noch, wie ich losgerutscht bin – danach wieder, wie ich im Krankenwagen erwache.

Welche Verletzungen haben Sie sich zugezogen?

Ich habe drei Rippen gebrochen und einen kleinen Pneumothorax erlitten, ein kleines Loch in der Lunge. Ich hatte Glück, dass es nicht grösser ist. Auch eine kleine Gehirnerschütterung hab ich.

Haben sich die Veranstalter der Summerslide erkundigt, wie es Ihnen geht?

Die Veranstalter nicht. Die Polizei kam aber ins Spital und hat mich befragt – auch zu meinem Gesundheitszustand.

Haben Sie von Zuschauern erfahren, was vorgefallen ist?

Es gibt Videos von meiner Rutschpartie. Wir vermuten – wir sind ja keine Kriminaltechniker –, dass ich schon in der Luft bewusstlos war. Ich habe die Rippen am Rücken gebrochen, bin aber auf dem Bauch gelandet, es war wohl nicht die Landung. Auf der Rutsche lag ich auf dem Rücken.

Sind Sie noch im Spital?

Nein, ich bin aus dem Spital draussen. Schon seit Samstagabend. Ich war am Freitagabend ziemlich zu Beginn auf der Rutschbahn.

Welche Folgen hat der Unfall für Sie?

Diese Woche muss ich zu Hause bleiben. Vor allem wegen der Lunge, dass die wieder gut verheilt. Die Rippen schmerzen einfach sehr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.