Mehr stockend als flüssig: So schnell kommt man mit dem Auto in der abendlichen Stosszeit durch Frauenfeld

Eine Testfahrt in der Thurgauer Kantonshauptstadt zeigt: Herr und Frau Frauenfelder brauchen für knappe sechs Kilometer 21 Minuten. In der Abend-Rush-Hour und trotz oder gerade wegen der Grossbaustelle an der Kreuzung St.Gallerstrasse/Marktstrasse.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Auf der Ringstrasse: Stau auf der Gegenfahrbahn. (Bild: Andrea Stalder)

Auf der Ringstrasse: Stau auf der Gegenfahrbahn. (Bild: Andrea Stalder)

Jürg Schär, Projektleiter beim kantonalen Tiefbauamt. (Bild: Donato Caspari)

Jürg Schär, Projektleiter beim kantonalen Tiefbauamt. (Bild: Donato Caspari)

Am Montag, 11. November, dem ersten Tag des neuen Baustellen-Verkehrsregimes am Knoten St.Gallerstrasse/Marktstrasse, war ein Verkehrskollaps auf Frauenfelds Strassen zu verzeichnen. «Mittlerweile haben sich die Automobilisten an die neuen Wege gewöhnt», stellt Jürg Schär, Projektleiter beim kantonalen Tiefbauamt. Gleichwohl empfiehlt er, von und in Richtung St. Gallen das Murgtal über die Autobahn A1 zu umfahren und bei Attikon auf die A7 zu wechseln. Das aktuelle Verkehrsregime bleibt bis nächsten April. Dann ist zwar weiter Einbahn auf der St. Gallerstrasse, aber die Marktstrasse geht wieder auf.

17.07 Uhr: Oststrasse Richtung Towerkreisel

Auf der Oststrasse: Stau auf der Gegenfahrbahn. (Bild: Andrea Stalder)

Auf der Oststrasse: Stau auf der Gegenfahrbahn. (Bild: Andrea Stalder)

«Wir müssen noch leere Weinflaschen entsorgen», sagt Frau Frauenfelder. Herr Frauenfelder tut, wie ihm befohlen. Im SUV geht’s Richtung RAZ. Das Entsorgen dauert. Um 17.06 Uhr fahren die Frauenfelders an der Juchstrasse 37 los. Bis zum Swisscom-Kreisel geht es zügig. Dort kann das Ehepaar trotz Staus Richtung Autobahn schnell einfädeln. Auf der Oststrasse lacht Frau Frauenfelder über den Stau auf der Gegenfahrbahn. Sie wird ausgelacht haben, wenn’s beim Towerkreisel auf die Zürcherstrasse geht.

17.09 Uhr: Zürcherstrasse Ost stadteinwärts

Stockender Verkehr auf der Zürcherstrasse Ost stadteinwärts und stadtauswärts. (Bild: Andrea Stalder)

Stockender Verkehr auf der Zürcherstrasse Ost stadteinwärts und stadtauswärts. (Bild: Andrea Stalder)

Schon kurz nach dem Towerkreisel ist er da, der stockende Verkehr. Schritttempo ist angesagt. Frau Frauenfelder hat eine schwache Blase, müsste dringend aufs WC. Das kann ja heiter werden. Beim Lindenspitz stehen die Autos erstmals.

17.15 Uhr: Erchingerstrasse/Zürcherstrasse

Auf der Erchingerstrasse. Stau derweil auf der Zürcherstrasse stadtauswärts. (Bild: Andrea Stalder)

Auf der Erchingerstrasse. Stau derweil auf der Zürcherstrasse stadtauswärts. (Bild: Andrea Stalder)

Uff, das dauert. Zuerst von der Bahnhofstrasse auf die Erchingerstrasse bei der «Gartenlaube», dann bei der «Traube» auf die Zürcherstrasse. Frau Frauenfelder ist bleich, die Automobilisten wirken recht ungeordnet. So ist Frauenfeld.

17.23 Uhr: St.Gallerstrasse stadteinwärts

Stau auf der St.Gallerstrasse kurz vor dem Holdertorkreisel. (Bild: Andrea Stalder)

Stau auf der St.Gallerstrasse kurz vor dem Holdertorkreisel. (Bild: Andrea Stalder)

Auf der Ringstrasse stockt’s, auf der Thundorferstrasse läuft’s flüssig. Im Kantonsspital wird die Mutter von Frau Frauenfelder aufgeladen. Sie war wohl krank. Gutmensch auf der Gegenfahrbahn beim Abzweiger Thundorfer-/Reutenenstrasse. Er lässt das Ehepaar Frauenfelder auf die Reutenenstrasse abbiegen.

17.25 Uhr: Promenade Höhe «Buume»

Auf der Promenadenstrasse: Stau. (Bild: Andrea Stalder)

Auf der Promenadenstrasse: Stau. (Bild: Andrea Stalder)

Stau vor und nach dem Holdertorkreisel. 17.27 Uhr: Regierungsgebäude. Frau Frauenfelder muss mal dringend. Herr Frauenfelder parkiert mitten in der fabelhaften Regierung. Sie klopft. Regierungspräsident Stark öffnet und weist den Weg zum WC.